| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Stadt sucht neuen Caterer für elf Kitas

Grevenbroich. Seit gestern läuft die Ausschreibung. Es geht um frisch gekochtes Mittagessen für etwa 650 Kinder. Von Anne Richter

Wer liefert künftig das Mittagessen für rund 650 Kindergartenkinder? Diese Frage soll durch eine europaweite Ausschreibung beantwortet werden, die seit gestern läuft. Hintergrund: Ende Februar läuft die Belieferung von neun Kitas durch das Kreiskrankenhaus aus, weil die Küche des St. Elisabeth geschlossen wird. Künftig kocht das Dormagener Krankenhaus für Grevenbroich mit.

Auch die Kitas hätten Mahlzeiten aus Dormagen beziehen können, diese werden im "Cook & Chill"-Verfahren angeboten. Das heißt, sie würden in der Krankenhausküche zu 70 Prozent fertig gegart, dann gekühlt und ausgeliefert und in den Kitas in Konvektomaten fertig gegart. Allerdings, so erklärt Norbert Häke von der zentralen Vergabestelle, sprächen technische Gründe gegen "Cook & Chill", unter anderem ist nur in vier der Kitas ausreichend Platz für einen Konvektomaten.

Daher habe man entschieden, die Ausschreibung auf frisch gekochtes Essen festzulegen. Insgesamt geht es um elf Kitas, neun bisher vom Krankenhaus belieferte sowie zwei weitere. Die Ausschreibung ist nach geografischen Gesichtspunkten in drei Lose aufgeteilt: 1. Traumzauberhaus (Elsen), Hartmannweg und Sonnenland (beide Stadtmitte); 2. Wirbelwind (Wevelinghoven), Pusteblume (Kapellen) und Villa Kunterbunt (Hemmerden); 3. Kunterbunt (Gustorf), Villa Bärenspaß (Neurath), kleine Strolche (Frimmersdorf), Sternschnuppe (Neuenhausen) sowie Südstadt.

Der Caterer muss eine Vielzahl Bedingungen erfüllen, erläutert Hake. So dürften etwa von der Fertigstellung des Essens bis zur Auslieferung maximal drei Stunden vergehen, und "das Essen muss mindestens 65 Grad warm sein", so Hake. Bei der Entscheidung soll zu 45 Prozent der Preis ausschlaggebend sein, zu 55 Prozent die Qualität.

Bis zum 20. Dezember können sich Interessenten bewerben, entweder nur um ein Los, um zwei oder um alle. Für Mitte Januar ist ein Testessen geplant, bei dem die besten Bieter ihr Essen in Grevenbroich vorstellen können. Im Gremium sollen Verwaltung, Kita-Leitungen, Eltern und wohl auch Kinder vertreten sein, erklärt Hake. Eines sei aber schon jetzt abzusehen, warnt er vor: "Wahrscheinlich wird das Essen etwas teurer werden als bisher."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Stadt sucht neuen Caterer für elf Kitas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.