| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Stadt und junge Flüchtlinge danken ihren Helfern

Grevenbroich: Stadt und junge Flüchtlinge danken ihren Helfern
Junge Flüchtlinge haben eine Bilderausstellung eröffnet. Bunte Farben dominieren mittlerweile. FOTO: Salz
Grevenbroich. Erst seit zweieinhalb Monaten ist Maisan Ali (16) in Deutschland, doch der Afghane hielt bereits eine kurze Rede auf Deutsch. Bürgermeister Klaus Krützen bedankte sich mit den 50 jugendlichen Flüchtlingen, die in der Turnhalle an der Bergheimer Straße untergebracht sind, bei Helfern und Sponsoren. Die Jungen, die ohne Eltern geflüchtet sind, hatten mit dem Betreuerteam Makronen und Vanillekipferl gebacken. In der Ecke des Aufenthaltsraums in der Realschule steht ein von ihnen geschmückter Weihnachtsbaum. "Wir haben hier Frieden gefunden", sagt Masan Ali.

Binnen zwei Tagen hatte die Verwaltung im Herbst die Unterkunft geschaffen. Seitdem haben viele geholfen, etwa die Ehrenamtler des Roten Kreuzes. Lions-Club und Autolackiererei Schumacher spendeten Geld, RWE Power 60 gebrauchte Spinde, in denen die Jugendlichen ihre Sachen unterbringen können. Die Elephants-Basketballer luden mit Unterstützung der Firma Albrecht zu einem Basketballspiel ein, Uniquesport stellte etwa Fahrräder bereit. "Hier findet gute Integration statt. Auf dieses Engagement so vieler bin ich als Bürgermeister stolz", lobte Krützen.

Die Jungen werden vom Jugendhilfeträger "Kompaß" betreut. Morgens steht Deutsch-Unterricht auf dem Plan, nachmittags wird etwa Fußball gespielt und mit Begeisterung gemalt. Die Jugendlichen präsentierten eine Ausstellung mit Bildern, die sie zusammen mit Marleen Fabian von "Kompaß" gemalt haben. Sie sieht Fortschritte nicht nur in der Kunst. "Erst kamen vor allem schwarz-weiße Bilder etwa mit den Worten Krieg und Blut zustande, mittlerweile entsteht Buntes", Landschaften mit Bäumen sind beispielsweise zu sehen.

(cso-)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.