| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Stadt und Kloster setzen Konzert-Kooperation fort

Grevenbroich: Stadt und Kloster setzen Konzert-Kooperation fort
Anna und Ines Walachowski werden die Konzert-Saison eröffnen. FOTO: SV
Grevenbroich. Fünf Klassik-Gastspiele im kommenden Jahr geplant.

Die beliebte Reihe "Konzerte im Kloster" wird im nächsten Jahr mit fünf hochkarätigen Gastspielen fortgesetzt. Die abwechslungsreiche Auswahl hat das Kulturamt gemeinsam mit dem Kloster Langwaden getroffen.

Auch für die nächste Saison konnten wieder international erfahrene Künstler verpflichtet werden, sagt Kulturdezernent Michael Heesch. Dass die Reihe bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich ist, liege seiner Meinung nicht nur an der Programmauswahl, sondern auch an dem historischen Ambiente. Beides passe zueinander. Die Besucherzahlen seien mit 100 bis 120 je Vorstellung weiterhin hoch, die Künstlerhonorare könnten durch die Eintrittsgelder gedeckt werden. Die nächste Konzert-Saison beginnt am 19. Februar 2017 mit den Pianistinnen Anna und Ines Walachowski aus Polen. Die beiden Schwestern, die regelmäßig in bedeutenden Musiksälen konzertieren, werden unter anderem Werke von Mozart, Schubert und Liszt interpretieren. Katja Küppers (Klavier) und Johannes Krampen (Violine) gastieren am 19. März mit einem Beethoven- und Schumann-Programm im Kloster. Am 22. Oktober folgt der Pianist Vladimir Valdivia mit Kompositionen von Mozart, Schubert und Chopin.

Rebecca Martin (Violine), Luis Andrade (Violoncello) und Christian Friedrich (Viola) gastieren als "Streichtrio des Netherlands Symphonie-Orchestra" am 19. November in Langwaden. Aufgeführt werden Werke von Dvorak, Enescu und Beethoven. Das Abschlusskonzert der Reihe gestalten Tobias Kassung (Gitarre) und Lena Kravets (Cello) am 10. Dezember unter anderem mit Stück von Manuel de Falla und Enrique Granados.

Der Eintrittspreis bleibt mit elf Euro unverändert. Die Reihe wird auch als Abo für 50 Euro angeboten. Die Vorzüge sind neben dem Preisvorteil reservierte Plätze, eine Freikarte fürs Museum der niederrheinischen Seele und eine Ermäßigung im Klosterrestaurant.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Stadt und Kloster setzen Konzert-Kooperation fort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.