| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Stixx-Musiker Arnold Küsters beschreitet "kriminelle Abwege"

Grevenbroich. "Der Niederrhein ist das Mississippi-Delta Nordrhein-Westfalens", schreibt der Krimi-Autor und Musiker Arnold Küsters seine Sicht auf den Landstrich zwischen Erft und Niers. "Krimi und Blues passen zur Region. Der Nebel, die Wiesen und die Kopfweiden - gerade im Herbst ist die Melancholie dieser Landschaft besonders spürbar", meint der Schriftsteller und setzt augenzwinkernd hinzu: "Und auch die Düsterheit, in der das Verbrechen blüht."

Grevenbroich mit seinem "Museum der niederrheinischen Seele" ist nach seiner festen Überzeugung genau der richtige Ort für sein neues Soloprogramm - das so ganz solo nun auch wieder nicht sei: "Bei meiner Lesung in der Stadtbücherei ist auch die Gladbacher Bluesband ,Hier geht was' mit dabei. Es gibt also Krimi und Musik. Ich werde die Drei mit meiner Bluesharp begleiten", sagt Arnold Küsters, der zu den Gründungsmitgliedern der Grevenbroicher Band "Stixx" zählt.

Den Kontakt zur Stadtbibliothek hat Stixx-Mastermind Wolfgang Brandt hergestellt, der als ehemaliger Stadtarchivar gleich nebenan arbeitete. "Ich finde es prima, dass er mich so unterstützt", freut sich der Autor. Der Abend mit "Hier geht was" habe also nur bedingt etwas mit musikalischem "Fremdgehen" zu tun, betont Küsters ausdrücklich: "Ich bin und bleibe natürlich bei Stixx. Keine Frage." Mit dem Trio "Hier geht was" war Arnold Küsters unter anderem bereits Gast auf dem Krimifestival in Gießen. "Wir traten dorten in einem alten Kino vor 300 Zuhörern auf", sagt er. Schon jetzt seien sie für einen Auftritt im kommenden Jahr auf Juist gebucht.

Am Dienstag, 22. November, 19.30 Uhr, lädt Arnold Küsters zu einem "kriminell gemütlichen Abend" in die Stadtbücherei ein. Er wird mehrere Kurzkrimis lesen, die nahezu alle bei dtv erschienen sind, zudem werden die Besucher auch einige seiner "kriminellen Gedichte" zu hören bekommen. Als Bluesharpist ist Küsters dann wieder am 16. und 17. Dezember bei den "Special Nights" mit von der Partie, zu der "Stixx" in das Forum der Katholischen Hauptschule einladen.

Der Eintritt zur Krimilesung kostet zehn Euro. Tickets gibt es in der Stadtbücherei, im Museum und in der Mayerschen Buchhandlung.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Stixx-Musiker Arnold Küsters beschreitet "kriminelle Abwege"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.