| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Tausende strömen zum großen Cityherbst-Fest

Grevenbroich. Verkaufsoffener Sonntag, Livemusik und die erste Modenschau am Bahnhof: Das Stadtfest bot besonders am Samstag viel Programm. Von Daniela Buschkamp

"Das ist genau mein Ding" sang Selina E. mit ihrer Band am Sonntagmittag auf der Bühne vor der Raiffeisenbank. Genauso müssen am Sonntag zahlreiche Grevenbroicher und weitere Besucher gedacht haben, die zum "Cityherbst" in die Innenstadt strömten. Zeitweise herrschte in der Fußgängerzone ein solches Gedränge wie in der U-Bahn, schlecht gelaunte Gesichter suchte man aber vergebens. Viele Flaneure nutzten das sonnige Herbstwetter, um das Mittagessen unter blauem Himmel einzunehmen, ein Eis zu genießen, Musikern zuzuhören oder neue Herbstmode zu kaufen. Zufriedene Gesichter gab es bei den Organisatoren: "Die Stadt war bereits am Samstag, der eigentlich der schwächere Stadtfest-Tag ist, überaus gut besucht", sagte Fred Schlangen, der Vorsitzende des Werberings. Besonders gefragt waren die Herbstkollektionen, etwa bei Nicole Feuster in der Boutique "Rebell": "An so einem Tag kommen viele Stammkunden, aber auch neue Kunden."

Auch die Experimente rund um den "Cityherbst" waren gelungen. Fred Leven hatte sich mit den Händlern und Dienstleistern im Bahnhofskarree erneut am Fest beteiligt. Auch wenn der Trödelmarkt wenig privaten Krimskrams bot: Als Magnet erwies sich bereits am Samstag die Bühne der "Local Heroes": Bis in den späten Abend wurde rund um das Denkmal Livemusik gehört, mit Nachbarn geplauscht und gegessen. "Die Stimmung war super, unser erstes Viertelfest kam sehr gut an", zeigte sich Leven – auch als Sprecher des Veranstalters "Stellwerk Initiative" – überaus zufrieden. Viele Anwohner hätten die Gelegenheit zum Gespräch gesucht. Der übereinstimmende Tenor: Es tut sich etwas in dem Bereich zwischen dem Bahnhof und Innenstadt.

Dass auch der Bahnhof selbst ein begehrtes Ziel ist, das zeigte sich bei der ersten Fashion-Show. Eventmanagerin Linda Hagen hatte den Versuch gewagt, den grauen Beton des Parkdecks am Bahnhof mit einer Fashion-Show unter dem Motto "Streetstyle meets Elegance" zu beleben. Nicht nur Robert Jordan hatte der Veranstalterin "Mut" attestiert. Ein Mut, der mit viel Aufmerksamkeit belohnt wurde: Bereits bei der lautstarken Eröffnung mit den Trommlern von "Wadokyo" strömten zahlreiche Zuschauer zum Parkdeck. Gezeigt wurden etwa ausgefallene Entwürfe von Jungdesignern wie Diana Karsiew ebenso wie von erfahrenen Größen wie IsaDorn, lässiger Alltagsstyle von "Jeans Fritz" über glamouröse Abendmode von "Francoise Couture" und Schickes für kurvige Frauen von "Mode und mehr" bis hin zu verführerischen Korsagen von "Your Shape". Nicht nur Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeisterin Ursula Kwasny – sie kaufte einen Ring mit einer versteckten Perle – zeigten sich angetan von der ungewöhnlichen Premiere. Auch die männlichen Besucher des 31. Netzwerk-Treffens "Das ist Grevenbroich" verfolgten das modische Geschehen interessiert.

Nach einem derart erfolgreichen Stadtfest hofft Fred Schlangen auf ähnlich gute Bedingungen zum nächsten "Moonlight Shopping": Am Freitag, 8. November, werden die Geschäfte in der City und in den Centern ihre Öffnungszeiten verlängern. "Ein genaues Programm haben wir noch nicht, daran arbeiten wir", so Schlangen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Tausende strömen zum großen Cityherbst-Fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.