| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Teile des Jugendamtes ziehen jetzt ins Alte Schloss

Grevenbroich. Das Jugendamt der Stadt erhält mehr Platz. Mehrere Mitarbeiter ziehen am kommenden Montag und Dienstag, 25. und 26. April, in Büroräume im Alten Schloss um. Möglich macht dies der Neubau für die Wirtschaftsbetriebe Grevenbroich (WGV) in Noithausen, in den Bauhof dort wechselte auch die bislang im Schloss untergebrachte Abwasserabteilung.

Die Räume im Alten Schloss beziehen nun unter anderem Fachdienstleiter Paul Janus und Jugendhilfeplanerin Christa Schmitz-Kahmen, die bislang in einem Haus am Markt, gegenüber der Kirche St. Peter und Paul, zu finden waren. Sechs weitere Mitarbeiter, die für die Kindertagespflege (Elisabeth Ridder und Andrea Schneider) sowie für die Elternbeiträge für Kindergärten (Marion Scholz, Ellen Abels, Sebastian Bergheim und Anke Coenen) zuständig sind, wechseln vom neuen Rathaus am Ostwall ins Alte Schloss.

Damit kann im Rathaus ein Raumproblem des Fachbereichs Jugend behoben werden. "Die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes sitzen bislang zu zweit in einem Büro", erläutert Stadtsprecherin Ines Hammelstein. "Um beispielsweise bei der Beratung von Familien die Vertraulichkeit zu gewährleisten, konnte jeweils nur einer der Mitarbeiter Gespräche mit Besuchern führen." Künftig sollen für solche Gespräche mehr Räume bereitstehen. Fachbereichsleiterin Birgit Schikora wird weiterhin im neuen Rathaus zu finden sein. Einige Mitarbeiter des Jugendamtes, darunter der neue Stadtjugendpfleger Christian Abels sowie die Streetworker der mobilen Jugendarbeit, sind in der Alten Feuerwache nicht weit vom Schloss untergebracht.

Die Mitarbeiter, die nun umziehen, sind ab Mittwoch, 27. April, in den neuen Räumen zu erreichen. Die Telefonnummern bleiben unverändert.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Teile des Jugendamtes ziehen jetzt ins Alte Schloss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.