| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Tipps für die Ferien zu Hause

Grevenbroich: Tipps für die Ferien zu Hause
Für Kinder, dir "Action" wollen, ist das "Bobbolandia" perfekt. FOTO: lber, ati
Grevenbroich. In den Sommerferien ist einiges los in der Stadt. Kinder, Musik- und Geschichtsfreunde dürften bei verschiedenen Veranstaltungen auf ihre Kosten kommen. Die NGZ verschafft einen Überblick. Von Christian Kandzorra

"In den Sommerferien schläft die Stadt." Wer das denkt, hat sich wohl ordentlich geschnitten. Auf Grevenbroich jedenfalls trifft diese Aussage nicht zu: Bis in die letzte August-Woche ist in mehreren Stadtteilen, vor allem aber in der Innenstadt, einiges los. Wer die Ferienzeit nicht nutzt, um in den Urlaub zu fahren, der kann - zumindest bis zum Ende der Woche - auch am Stadtstrand "Evita Beach" Mallorca-Atmosphäre genießen. Vorausgesetzt das Wetter spielt mit und die Betreiber posten auf der Strand-Facebook-Seite "Wir haben geöffnet". An Regentagen bieten sich andere Dinge an: Zum Beispiel eine kleine Entdeckungstour durch die Grevenbroicher Stadtgeschichte. Auf die wird aktuell in der Villa Erckens genauer eingegangen. Dort können Besucher bei der Ausstellung "Nierentisch und Wirtschaftswunder - Grevenbroicher in den 1950er Jahren" in Erinnerungen schwelgen.

Das Kultur-Team der Stadt hat die Ausstellung im Museum mit viel Liebe eingerichtet und dabei großen Wert auf Details gelegt. So ist zum Beispiel ein typisches Wohnzimmer im Stil der 50er auf der zweiten Etage des Museums auf der Stadtparkinsel nachempfunden, inklusive Möbeln und Haushaltsgeräten. Zusätzlich erklären einige Text-Banner, was die Menschen in Grevenbroich damals in ihrem Alltag bewegt hat. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 2. Oktober zu den normalen Öffnungszeiten des Museums. Ein Termin sticht jedoch besonders hervor: Am Donnerstag, 28. Juli, legt Volkmar Hess vom Phono- und Radiomuseum Dormagen passend zur Ausstellung einige Platten mit zeitgenössischer Musik auf. Vier Tage davor, also am Sonntag, 24. Juli, soll in der Villa unabhängig davon das Sommer-Live-Café stattfinden, bei dem diesmal amerikanische Folk-Songs zu hören sein sollen. Infos zu den Veranstaltungen und zur 50er-Jahre-Ausstellung gibt's im Internet unter www.museum-villa-erckens.de.

Für Geschichtsliebhaber lohnt sich ein Besuch im Museum Villa Erckens. FOTO: Berns Lothar

Zugegeben: Für Kinder, die sich austoben wollen, sind die Veranstaltungen in der Villa Erckens eher ungeeignet. Viel Raum für Spaß bietet dagegen der neue XXL-Spielplatz "Bobbolandia" in Neurath, der im Sommer vergangenen Jahres neu eröffnet wurde und seit dem Familien aus der ganzen Region in die Schlossstadt zieht. Die Kleinen können sich dort zum Beispiel auf einem großen Piratenschiff austoben, rutschen, klettern und im Sand spielen. Außerdem gibt es dort eine kleine Go-Kart-Bahn. Eltern dürfen dort grillen. Der Freizeitpark ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Besonders groß ist der Spaßfaktor für Besucher natürlich dann, wenn die Sonne scheint und die Temperaturen steigen. Wer sich genauer über das Angebot informieren möchte, kann auf der Homepage des Parks sogar einen 3D-Rundgang machen: www.bobbolandia-grevenbroich.de.

Alle Freunde des Brauchtums kommen in der Ferienzeit in Grevenbroich ebenfalls auf ihre Kosten. Auch wenn das große Schützenfest in der Stadtmitte erst Anfang September ansteht, lohnen sich jedoch auch Besuche bei den Festen umliegender Vereine - etwa in Orken, wo schon nächstes Wochenende gefeiert wird. Vom 6. bis zum 9. August ist Kirmes in Langwaden. Besucher können am Rande des Festes auch gut einen Abstecher ans nahgelegene Kloster machen. Bei hohen Temperaturen spenden die großen Bäume auf dem Weg zum Kloster jede Menge Schatten. Weitere Schützenfeste finden in Neuenhausen (13. bis 16. August) sowie in Wevelinghoven (20. bis 23. August) statt.

Und für die, die Stille suchen, lohnt sich eine Visite im Kloster Langwaden. FOTO: Berns Lothar

Ein Tipp für Musikfreunde: Bei Wohnzimmeratmosphäre können Interessierte in den Ferien auch Auftritte verschiedener Bands im Café Kultus am Markt verfolgen. Ab August steht dort einiges auf dem Plan. So wollen die "RiveraBrothers" Musik beim Feierabendmarkt am 3. August spielen. Außerdem stehen beim "Kultusommer" am 12. August Alternative-Musik, am 17. August Country-Pop und direkt am ersten Tag nach den Sommerferien (24. August) Folk- und Chanson-Musik auf dem Programm. Alle Künstler können Besucher dann in dem gemütlichen Café "zum Greifen nah" erleben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Tipps für die Ferien zu Hause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.