| 00.00 Uhr

Grevenbroich
TuS arbeitet an Sicherheitskonzept für das Spiel gegen Rot-Weiß Essen

Grevenbroich. Der TuS wird seinen neuen Hybridrasen am Mittwoch, 24. August, mit einem Niederrhein-Pokalspiel eröffnen. Der Regionalligist Rot-Weiß Essen kommt nach Grevenbroich - das macht besondere Sicherheitsvorkehrungen erforderlich. "Wir wollen mögliche Fan-Ausschreitungen von vornherein verhindern", sagt TuS-Fußballchef Friedel Geuenich.

Die Grevenbroicher Sportler stehen bereits in engem Kontakt mit dem städtischen Ordnungsamt, der Kreispolizei, dem Essener Fußballclub und dessen Fan-Beauftragtem. "Wir werden das Schlossstadion so aufteilen und absperren, dass die Fans durch Gitter voneinander getrennt sind", sagt Geuenich. Jeder Bereich werde seine eigenen Bier-, Imbiss- und Toilettenwagen haben. Eine Security wird die Einlasskontrolle vornehmen, auch im Stadion wird ständig Sicherheitspersonal vor Ort sein. "Wir sind gut vorbereitet", meint der Vorsitzende der Fußballabteilung.

Zurzeit sei noch nicht abzusehen, wie viele Fans ins Stadion kommen werden, sagt Friedel Geuenich. "Das hängt auch davon ab, welchen Lauf die Essener zu dieser Zeit haben werden", meint er. Zudem habe der Verein in seiner Zeitung deutlich gemacht, dass er in Grevenbroich erstmals auf einen niederklassigeren Club treffen wird, der über einen besseren Rasen verfügt als er selbst. "Vielleicht will sich der Eine oder Andere das ja auch mal vor Ort ansehen", meint Geuenich. Vor neun Jahren spielte Rot-Weiß Essen schon einmal gegen die Schlossstädter, die Partie verlief seinerzeit ohne Probleme - allerdings mit einer 4:1-Niederlage für den TuS.

Nach einer langen Planungszeit, vielen Gesprächen und einer einjährigen Bauphase wird der Hybridrasen am kommenden Montag offiziell für den Spiel- und Trainingsbetrieb freigegeben, dann werden auch die Tore aufgestellt. Das erste Spiel wird dort am 17. August gegen die Fußballer aus Bedburdyck-Gierath ausgetragen.

Richtig gefeiert werden soll die Mischung aus Kunst- und Naturrasen aber am 24. August. "Wir werden daraus ein schönes Fest machen", sagt Friedel Geuenich: "Denn der neue Rasen ist für unserem Verein ein zukunftsorientierter Meilenstein, der nach langer Planungszeit, unzähligen Gesprächen und einer einjährigen Bauphase endlich real wird." Zur Feier des Tages wird es daher zwei Spiele geben. Um 17.30 Uhr - zwei Stunden vor dem Anpfiff der Partie gegen Rot-Weiß Essen - kommt es zu einer hochkarätigen D-Junioren-Begegnung. Die Vertretung des TuS Grevenbroich trifft dann auf eine Auswahl des 1. FC Köln.

Der Kartenvorverkauf für das Niederrhein-Pokalspiel beginnt am Mittwoch, 10. August. Tickets gibt es beim TuS, in der Hansa-Druckerei, im Autohaus Daners, bei Optik Rolfes und Foto Gauls. Ein Sitzplatz auf der Tribüne kostet zehn Euro, in einen Stehplatz müssen sieben Euro investiert werden.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: TuS arbeitet an Sicherheitskonzept für das Spiel gegen Rot-Weiß Essen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.