| 12.23 Uhr

Bahnübergang in Grevenbroich
18-Jähriger wird von Zug erfasst und stirbt

Unfall in Grevenbroich: Mann wird von Zug erfasst und stirbt
Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle an den Bahngleisen. FOTO: Dieter Staniek
Grevenbroich. Am frühen Mittwochabend ist es zu einem schweren Unfall mit tödlichem Ausgang auf dem Bahnübergang an der Talstraße in Grevenbroich-Kapellen gekommen. Von Wiljo Piel

Nach Aussage einer Zeugin hatte ein 18 Jahre alter Mann bei geschlossener Halbschranke die Gleise überquert und war dabei von einem Güterzug erfasst worden.

Es handele sich um einen tragischen Unfall, teilte die Polizei mit. "Es gibt weder Hinweise auf eine Straftat noch auf Suizid", sagte Polizeisprecherin Diane Drawe. Ob der junge Mann Kopfhörer trug und den herannahenden Zug wegen lauter Musik nicht bemerkte, kann die Polizei nicht bestätigen. Zwar wurden Kopfhörer auf den Gleisen gefunden, es sei aber nicht festzustellen, ob diese dem jungen Mann gehört haben.

Großeinsatz für die Feuerwehr

Zahlreiche Einsatzkräfte waren am Donnerstagabend vor Ort. Der Bahnübergang wurde gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Zwischenzeitlich löste die Feuerwehr ABC-Alarm aus, nachdem die Lok etwa zweieinhalbtausend Liter Diesel verloren hatte, der Treibstofftank war durch den Unfall beschädigt worden.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Augenzeugen, die vor der geschlossenen Schranke warteten und den Unfall beobachtet hatten, wurden von Notfallseelsorgern betreut. Im Gleisbett stand ein Zug mit etwa 80 Fahrgästen, auch dort waren Notfallseelsorger im Einsatz.