| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Urkunden für 27 technikbegeisterte Schüler

Grevenbroich: Urkunden für 27 technikbegeisterte Schüler
Die Teilnehmer am elften Pasteg-Kursus wurden jetzt geehrt. FOTO: Rhein-Kreis
Grevenbroich. Zwei Jahre lang trafen sich 27 Jugendliche aus dem Rhein-Kreis, Düsseldorf und Mönchengladbach an jedem zweiten Samstag, um die Berufspraxis in Forschungseinrichtungen und Unternehmen kennen zu lernen. Jetzt erhielten die Absolventen des Pascal-Technikums Grevenbroich (Pas-teg) im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus ihre Urkunden.

Der Pasteg-Vorstandsvorsitzende Eberhard Uhlig und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke würdigten den Einsatz der Absolventen. Sie gratulierten den Schülern gemeinsam mit Vizebürgermeister Edmund Feuster, IHK-Bildungsreferent Joachim Nowak sowie Manfred Schauf und Klaus-Dieter Grevel vom Pas-teg-Vorstand. Elektronische Glückwünsche überbrachte Roboter "Pepper", den Professor Alexander Ferrein von der Fachhochschule Aachen zum "Leben" erweckt hatte.

Fünf Schülerinnen und 14 Schüler hatten außerdem eine freiwillige Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Im Anschluss an das Pasteg-Qualifikationsprogramm nahmen sie an einer mündlichen Abschlussprüfung teil und verfassten eine technisch-naturwissenschaftlich orientierte Facharbeit. Für dieses Engagement wurden sie zusätzlich mit einer IHK-Bescheinigung belohnt.

Zusammen mit ihrem Kursleiter Ingo Viertmann hatten die Absolventen mehr als 40 Exkursionen unternommen, um Einblicke in den Berufsalltag zu bekommen. Themen waren etwa Erneuerbare Energien, Reststoffverwertung, Nanotechnologie und Elektromobilität.

Pasteg richtet sich an Jugendliche ab der zehnten Klasse. Der Kursus ist ein prämiertes Projekt im Landesforum "Zukunft durch Innovation" (zdi) und Gründungsmitglied des zdi-Netzwerks im Rhein-Kreis. Infos im Netz unter www.pasteg.de.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Urkunden für 27 technikbegeisterte Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.