| 00.00 Uhr

Grevenbroich
US-Hardrocker fliegt zum Schützenfest ein

Grevenbroich: US-Hardrocker fliegt zum Schützenfest ein
Mit einem Überraschungskleid führte Schützenkonigin Petra mit "ihrem" König Georg I. die Parade an. Im Gefolge auch Bürgermeister Klaus Krützen. FOTO: Lber
Grevenbroich. Die Wevelinghovener ließen sich vom Wetter ihr Schützenfest nicht verderben. Das Königspaar schwebte ohnehin auf einer Wolke. Von Gundhild Tillmanns

Seinen ersten Kultur-Schock in Sachen heimischer Schützenfeste hat der heute 25-jährige Amerikaner Keegan Chapman schon vor sechs Jahren bei seinem ersten Besuch in Grevenbroich erlebt und gut verkraftet. Sonst wäre der junge Mann aus Seattle jetzt nicht eigens zum großen Schützenfest nach Wevelinghoven gekommen, wo er nicht nur an allen Tagen mitfeiert, sondern auch mit 1400 Schützen und Musikern keine Parade auslässt.

Eigentlich ist Keegan Chapman eher ein Hardrocker. Er spielt Gitarre und Saxophon, hat daheim ein eigenes Tonstudio, wo er vorwiegend Rockmusik aufnimmt. Doch die Marschmusik in Wevelinghoven findet er auch "ganz okay". Vor sieben Jahren war einer aus den aktiven Nachwuchsreihen des Bürgerschützenvereins Wevelinghoven im Rahmen einer Schulpartnerschaft bei den Chapmans in Seattle zu Gast. Zum Gegenbesuch kam es zunächst zwar nicht. Dafür entstand eine Art von Schützen-Austausch. So wird Keegan Chapman jetzt von Wevelinghovener Schützenkamerden beherbergt. Deutsches Bier - "Altbier aber nicht so gerne" - mag der junge Amerikaner, der übrigens nicht nur englische, schottische und finnische Vorfahren, sondern wohl auch deutsche gehabt hat. Erst kürzlich habe ein Vetter seiner Mutter herausgefunden, dass vor drei Generationen auch deutsche Vorfahren mütterlicherseits ausgewandert seien. "Das merkt man auch an Keegans Schützen-Gen", sagt BSV-Sprecher Nikolai Dohlen lächelnd. Übrigens haben die Schützenkameraden in Wevelinghoven für ihren amerikanischen Gast auch an kleinste Details gedacht: Damit er nicht in einer neuen Uniform mitlaufen muss, deren grüne Farbe von den Uniformen seines Gastgeber-Schützenzuges notgedrungen abstechen würde, musste Amtshilfe aus Grevenbroich her. Dort wurde eine getragene Uniform ausgeliehen, die farblich passt.

Keegan Chapman aus den USA macht alles mit beim Schützenfest. FOTO: gt

Trotz des eher herbstlichen Wetters schwebte gestern das Wevelinghovener Schützenkönigspaar "wie auf einer Wolke": So beschrieb es Georg Staniek, der sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Petra jetzt einen langgehegten Traum erfüllt. "Es ist ein unfassbares Gefühl. Wir fühlen uns wie auf Händen getragen", schwärmt der Schützenkönig über die Gemeinschaft in Wevelinghoven.

Königin Petra hatte sich für die Nachmittagsparade ein besonderes Überraschungskleid von ihren insgesamt sechs eigens für das Fest angeschafften Roben zurückbehalten. Nicht mal "ihr" König durfte das Kleid vorher zu Gesicht bekommen. Doch König Georg I. verriet: "Eines der Kleider habe ich selbst ausgesucht für meine Frau. Es ist in Rot, obwohl meine Farbe als Borussen-Fan ja eigentlich Grün ist."

Über seinen Schatten sprang König Georg I. aber auch zu Ehren des Edelknaben Lucas Klerx. Für die Krönung des Neunjährigen hatte Georg Staniek eigens in einem für ihn "feindlichen" Fan-Shop, ausgerechnet beim 1. FC Köln, einen roten Schal besorgt. Der Edelknabe freute sich, und König Georg hatte ein gutes Werk getan. Seiner Borussia will Staniek aber ebenso treu bleiben, wie dem BSV Wevelinghoven.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: US-Hardrocker fliegt zum Schützenfest ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.