| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Verhasselt in der Villa Erckens

Grevenbroich: Verhasselt in der Villa Erckens
Stefan Verhasselt zelebriert Niederrhein-Kabarett. FOTO: Stadt/Veranstalter
Grevenbroich. Am 17. Januar 2016 präsentiert der Kabarettist "Wer kommt, der kommt".

Nach drei erfolgreichen Solo-Programmen startet Stefan Verhasselt am Sonntag, 17. Januar 2016, im Museum der Niederrheinischen Seele in Grevenbroich (Stadtpark 1) mit einer Doppel-Premiere in sein mittlerweile zehntes Jahr als Kabarettist. Der neue Programmtitel lautet: "Wer kommt, der kommt".

Was aber, wenn nach dieser Einladung tatsächlich alle kommen? Beispielsweise die "Im-Flugzeug-Zuerst-Aufsteher" oder die "Beim-Reißverschlussverkehr-Nicht-Reinlasser". Und vor allem jene, die sich bis zur letzten Sekunde alle Hintertürchen offenlassen, um ja nicht am falschen Hot-Spot zu sein. Dann gibt es einen unterhaltsamen Kabarettabend mit scharfen und charmanten Analysen unseres täglichen Daseins, oberhalb der Gürtellinie, aber manchmal auch unterhalb der Grabkante. Mit viel Augenzwinkern, Wortwitz und unzähligen neuen Lachern.

Auch die Fortsetzung der typischen Eigenarten des Niederrheiners gehört zu dem neuen Soloprogramm des bekannten Kabarettisten, der aus Straelen - also ebenfalls vom Niederrhein - stammt. Er zelebriert die Verhaltensweisen förmlich und beschreibt in vielen Anekdoten sehr humorvoll den täglichen Wahnsinn.

Verhasselt, der die Eröffnung der neuen Dauerausstellung in der Villa Erckens im März 2012 moderierte, stellt das Bühnenprogramm am 17. Januar erstmalig (um 15.30 und um 18 Uhr) der Öffentlichkeit vor. Der Eintrittspreis zu der Veranstaltung beträgt 18 Euro. Karten können ab sofort an der Museumskasse erworben werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Verhasselt in der Villa Erckens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.