| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Vias soll neue Züge der Politik und den Bürgern vorstellen

Grevenbroich. Die Grünen-Fraktion pocht auf eine Vorstellung der neuen Triebwagen für die im Dezember startende RB 39 auch für den Stadtrat und für Bürger. Am Montag hatte das Verkehrsunternehmen Vias Rail auf Initiative von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke einen Lint-Triebwagen bei einer Probefahrt präsentiert - ein kleiner Kreis mit Landrat, Bürgermeister Klaus Krützen und Kreisnahverkehrsauschussvorsitzendem Harald Holler fuhr auf Einladung mit.

"Da hätten auch Vertreter des Planungsausschusses dabei sein können, bei 165 Sitzplätzen wäre Platz genug gewesen", erklärt Grünen-Ratsherr Dieter Dorok. Bereits Anfang September habe seine Fraktion beantragt, dass Vias im Rat das Betriebskonzept erläutert - und einen Triebwagen im Bahnhof vorstellt. "Politiker aus dem Planungsausschuss und interessierte Bürger sollten die Möglichkeit haben, sich ein Bild von dem Verkehrsmittel zu machen", erklärt Dorok. "Und wir möchten wissen, wie der Stand der Vorbereitungen ist, etwa ob zum Start alle Triebwagenführer ausgebildet sind." Überhaupt sei es wichtig, "dass die Stadt den Kontakt zu Vias aufbaut und hält", um einen kurzen Draht zum Betreiber zu haben. "Bei der Deutschen Bahn war es oft sehr schwer, einen Ansprechpartner zu finden", sagt Dorok.

Für den Start der RB 39 am 10. Dezember schlagen die Grünen zudem ein kleines Eröffnungsfest auf dem Bahnhofsvorplatz vor - "mit einem Stand mit Getränken und vielleicht ein paar Spielen für Kinder", sagt Dieter Dorok. Das könne nach den bisherigen Klagen über die Regionalbahn unter DB-Regie die Aufmerksamkeit für den Neustart mit neuem Betreiber steigern.

Nach Auskunft von Stadtsprecherin Ines Hammelstein ist geplant, dass ein Vias-Vertreter am 21. November im Planungsausschuss das Betriebsführungskonzept vorstellt.

(cso-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Vias soll neue Züge der Politik und den Bürgern vorstellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.