| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Weihnachten beginnt im Juli

Grevenbroich: Weihnachten beginnt im Juli
Robert Jordan stimmt im Hochsommer auf Weihnachten ein. FOTO: Lber
Grevenbroich. Das Stadtmarketing sucht jetzt schon Teilnehmer für den Weihnachtsmarkt. Von Gundhild Tillmanns

Robert Jordan hat keinen Sonnenstich: Auch wenn sich der Stadtmarketing-Chef jetzt mitten im Hochsommer schon einmal mit zwei unübersehbar opulenten Weihnachtssternen am Marktbrunnen niederließ, so geschah dies zu "rein dienstlichern Zwecken". Denn Jordan unterstützt den Betreiber des Weihnachtsmarktes bei der Vorbereitung. Und die beginnt nun mal im Hochsommer, damit, wenn's kälter wird, nicht schon alle Attraktionen vergeben sind. So ließ Jordan beim Fototermin mit Weihnachtssternen bei strahlendem Sonnenschein denn auch selbstbewusst mögliche Kommentare von Passanten an sich abprallen. Schließlich gilt es für ihn, Aufmerksamkeit zu wecken.

Denn Jordan hat ein Ziel: Er will den Weihnachtsmarkt erweitern. Er sagt: "Wir haben maximal 20 Buden, und es wäre schön, wenn wir alle besetzen könnten." Denn beim vergangenen Weihnachtsmarkt war das Kontingent an Buden, das Betreiber Norbert Lupp zur Verfügung stellen kann, nicht annähernd ausgeschöpft. Das soll nun anders werden. Jordan würde auch gerne noch mehr Privatleute, Vereine, Verbände, Organisationen anregen, einen Budenplatz für soziale Zwecke in Anspruch zu nehmen. Für jeweils eine von insgesamt vier Weihnachtsmarkt-Wochen gebe es Freiplätze für Benefizpräsentationen in der "Sozialen Holzbude".

Darüber hinaus sucht der Stadtmarketing-Chef auch noch weitere gewerbliche Interessenten für den Weihnachtsmarkt vom 23. November bis 23. Dezember. 70 Euro pro Woche kostet die Budenmiete für die gewerblichen Nutzer. Jordan regt an: "Vielleicht wollen sich ja auch die Grevenbroicher Einzelhändler mal außerhalb ihrer Geschäfte noch zusätzlich auf dem Weihnachtsmarkt, zum Beispiel mit Dekorations- oder Geschenkartikeln, präsentieren."

Auch hält Jordan eine Erweiterung des Weihnachtsmarktes über den Marktplatz hinaus für attraktiv. Er denkt etwa an Standorte am Eingang zur Breite Straße/Ecke Karl-Oberbach-Straße oder am Synagogenplatz. "Voraussetzung ist natürlich, dass sich interessierte Anbieter melden", verdeutlicht er.

Übrigens soll das Rahmenprogramm in musikalischer Form weiterhin an den Wochenenden stattfinden: freitags und samstags von 16 bis 19 Uhr. Und sonntags soll es bereits um 15 Uhr beginnen. "Wir möchten auch verstärkt lokale Akteure einbinden, zum Beispiel Schul-Chöre und Akustik-Musiker", ermuntert Jordan.

Informationen und Anmeldungen zum Weihnachtsmarkt bei Robert Jordan vom Stadtmarketing unter E-Mail an: robert.jordan@grevenbroich.de, oder unter Telefon 02181 608243

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Weihnachten beginnt im Juli


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.