| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Weihnachtsplätzchen für die neue Kirchenorgel

Grevenbroich: Weihnachtsplätzchen für die neue Kirchenorgel
Peter und Margrit Lys, Patrick Kampf (r.) und andere backten eifrig zu Gunsten der neuen Orgel. FOTO: A. Tinter
Grevenbroich. Obwohl es kalt und neblig war, standen bei Peter und Margrit Lys in Mühlrath die Türen offen. Vier Nachbarn schleppten Bleche mit frisch gebackenen Plätzchen in die gute Stube, wo sie von Margrit Lys und Helfern mit Schokoguss versehen und später eingetütet wurden. Der Erlös der mittlerweile dritten Aktion "Orgelschmaus" wird für die bestellte neue Orgel in der Hülchrather Kirche St. Sebastianus verwendet.

"Wir kommen auf 200 Tüten mit je fünf Plätzchen, die für 1,50 Euro verkauft werden", rechnete Peter Lys, Vorsitzender des Orgelbauvereins, hoch. Dirk und Maria Sander, Arthur und Ruth Frohn sowie Theo und Karin Lys hatten mitgebacken. Joelle (12) absolvierte bei der Aktion sein Sozialpraktikum für die Schule. Und Patrick Kampf, der bis zum Sommer Musiker im Seelsorgebereich Niedererft war, verriet das Spritzgebäckrezept seines Großvaters und kehrte zum Backen noch mal an den früheren Arbeitsplatz zurück. "Die Orgel kostet 220.000 Euro, wir haben 170.000, in denen ein Zuschuss des Bistums von 40.000 Euro enthalten ist", erklärte Lys. Die Plätzchen sollen weiteres Geld einbringen, sie werden vor Weihnachten nach Gottesdiensten verkauft. Rund 50.000 Euro hat der Orgelbauverein noch zu sammeln. Dafür steht einiges auf dem Programm. Am 29. Dezember werden im Sebastianushaus oder in der Kirche gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Für 2018 sind Konzerte, Liederabende, künstlerische Aktionen sowie eine Ü 40-Party geplant. "Dort spielt meine Band, in der ich Keyboard spiele", erzählt Lys. Zu "Hart am Limit" gehören sieben Musiker. "Wir spielen gute Rockmusik der 60er und 70er Jahre."

Die Orgel wird derzeit in Hellenthal von der Firma Weimbs gebaut. Sie passt sich dem neuromanischen Stil der Kirche, die vor dem Ersten Weltkrieg gebaut wurde, an. Zur Finanzierung bietet der Orgelbauverein Pfeifenpatenschaften für 35 bis 700 Euro an. Als Dankeschön gibt es für Spender ein kleines Kunstwerk, das Robert Beerscht - Steinhauer und Künstler - aus Stufen des Schlosses Hülchrath geschaffen hat. Infos: www.orgelspenden.de.

(uwr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Weihnachtsplätzchen für die neue Kirchenorgel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.