| 21.00 Uhr

Grevenbroich
Wenig Kinder-Ferienaktionen

Grevenbroich. Kurz vor den Osterferien gibt es nur noch vereinzelte Angebote für Kinder und Jugendliche. Auch Veranstaltungen, etwa von der Jugendkunstschule, in den Sommerferien sind bereits seit Januar ausgebucht. Von Daniela Buschkamp

Am Samstag beginnen die Osterferien. Wer sich noch keinen Platz für Kinderbetreuung oder Freizeitangebote gesichert hat, kann sich die Suche sparen. Ferienfahrten für Jugendliche, etwa von der "Ganz Offenen Tür (GOT) St. Josef" oder beliebte Workshops in der Jugendkunstschule (Juks), sind lange ausgebucht. Auch einzelne Aktionen für die Sommerferien sind bereits belegt – und das seit Januar.

"Die Nachfrage ist deutlich gestiegen. So schnell wie in diesem Jahr waren die 55 Plätze für unseren Sommerferien-Angebote ,Zirkus Juksini' und das Musical ,Willkommen in Hollybroich' noch nie belegt; weitere Kinder stehen auf der Warteliste", sagt Rudolf Ludwig, Leiter der Jugendkunstschule. Mögliche Erklärungen: Die "günstige Lage der Termine" innerhalb der sechswöchigen Sommerferien und der hohe Bekanntheitsgrad.

In den jetzt beginnenden Osterferien seien für gefragte Juks-Workshops wie Filzen, Nähen oder die Schmuckwerkstatt die Teilnehmer plätze verdoppelt worden. Eine Ausweitung der Aktionen werde laut Ladwig "schwierig", denn die Finanzierung übernimmt komplett der Förderverein.

Ein anderes Konzept wird mit dem Ferienprogramm im "Museum Villa Erckens" verfolgt: "Wir wollen nicht in Konkurrenz zu der Jugendkunstschule treten und unterbreiten Tagesangebote", sagt Stefan Pelzer-Florack als Leiter des Fachbereichs Kultur. Die Nachfrage sei groß; nur noch einige Plätze seien jetzt frei, etwa in der "Brikettwerkstatt". Zusätzliche Angebote wegen der großen Nachfrage seien im Museum "kaum" möglich: "Dazu fehlt Personal", sagt Pelzer-Florack.

Ob es in der gelben Industriellen-Villa wieder Veranstaltungen in den Sommerferien gibt, sei zurzeit allerdings noch nicht absehbar. Hintergrund sind die geplanten Sanierungsarbeiten und Umbauten im Haus. Für deren Beginn steht laut Pelzer-Florack zurzeit noch kein Termin fest, aber: "Wir sind flexibel und können auch kurzfristig ein großes Programm auf die Beine stellen."

Freie Plätze gibt es noch bei Freizeiten im kirchlichen Bereich, etwa der evangelischen Kirche in Orken. Felicitas Hagemeier, neue Leiterin des Jugendtreffs auch in der Stadtmitte, plant erstmals vom 29. bis 31. März eine Ferienaktion für bis zu 20 Kinder: "Wir wollen gemeinsam basteln, malen und singen."

Auch für Jugendliche sind die Angebote geringer als die Nachfrage, weiß Christoph Bongers, Leiter des Jugendtreffs in der Südstadt: "Besonders für die Zwölf- bis 15-Jährigen fehlen Möglichkeiten." Die einwöchige Osterferien-Fahrt für Teenager nach Dorsten sei kurz nach der Ankündigung ausgebucht gewesen. "Hier gibt es s ein Stammpublikum", weiß Bongers, der das Angebot seit drei Jahren betreut. Mit 150 Anmeldungen rechnet er wieder für die Sommerferien.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Wenig Kinder-Ferienaktionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.