| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Windtestfeld wird als Vorzeigeprojekt ausgezeichnet

Grevenbroich. Das Windtestfeld auf der Frimmersdorfer Höhe wird am 23. Juni in die Riege der besten Klimaschutz-Projekte in Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Es gilt als eines von zwölf Vorzeigeprojekten des Landes.

Die "KlimaExpo.NRW", eine Initiative der Landesregierung, zeichnet bis 2022 jährlich innovative Projekte aus; zu den Vorreitern gehört nun auch Grevenbroich. Ausschlaggebend für die Juroren: Auf der Frimmersdorfer Höhe werden Prototypen unter realen Bedingungen getestet - also bei meist mittlerem oder schwachem Wind. Das helfe, Technologien zuverlässig zu verbessern und Kohlendioxid einzusparen. Zudem komme die Anlage auch der Region zugute; denn der saubere Strom werde direkt ins Netz eingespeist, heißt es in der Begründung.

Das Windtestfeld wurde 1998 gegründet. Betreiber ist die "Windtest Grevenbroich GmbH". Das Land ist mit einem Viertel beteiligt, RWE ist mit 37,5 Prozent der größte Teilhaber. Mit dabei sind auch der TÜV Nord, der Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Grevenbroich.

"Unser Fokus liegt darauf, den Standort Deutschland zu stärken, ein Umdenken voran zu treiben und einen Technologietransfer zu ermöglichen", sagt Windtest-Geschäftsführerin Monika Krämer. Technologien, die in Grevenbroich getestet werden, würden zum globalen Ausbau der Windenergie und damit zum Klimaschutz beitragen, sagt sie. Am 23. Juni wird Krämer die Auszeichnung in Düsseldorf von Klimaschutzminister Johannes Remmel entgegennehmen.

Neben Windtest gehören unter anderem die "Innovation-City Ruhr" und "Klimakommune Saerbeck" zu den Preisträgern.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Windtestfeld wird als Vorzeigeprojekt ausgezeichnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.