| 00.00 Uhr

Aktion Gegen Fremdenfeindlichkeit
"Wir sind bunt": Der Grevenbroicher Stadtrat zeigt sich farbenfroh

Grevenbroich. Kunterbunt gekleidet haben sich gestern Abend zahlreiche Ratsmitglieder vor der Sitzung im Bernardussaal präsentiert: Statt in Anzug und Kostüm erschienen die meisten in farbenfroher Kleidung. Die Politiker schlossen sich damit der Initiative "Wir sind bunt" an, die von der Grevenbroicherin Gina Penz ins Leben gerufen wurde. Die 23 Jahre alte Studentin der Sozialpädagogik will mit dieser Aktion ein Zeichen für Toleranz und Offenheit in der Stadt setzen. Anlass für ihre Kampagne waren Flugblätter mit rechten Parolen, die im Süden der Stadt verteilt wurden. Bürgermeisterin Ursula Kwasny - die in einem pinkfarbenen Kleid die Ratssitzung leitete - unterstützt diese Initiative: "Viele Migrantenfamilien und Asylbewerber leben in unserer Mitte.

Ihnen müssen wir deutlich machen, dass Fremdenhass in Grevenbroich keinen Platz hat." Der Stadtrat hatte bereits im November des vergangenen Jahres eine "Resolution gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit" verabschiedet. "Toleranz hat Tradition in unserer Stadt", heißt es darin: "Darum werden wir nicht zulassen, dass Menschen bei uns durch Gewalt, Beleidigung oder Diskriminierung verletzt werden."

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aktion Gegen Fremdenfeindlichkeit: "Wir sind bunt": Der Grevenbroicher Stadtrat zeigt sich farbenfroh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.