| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Wolfram Kons unterstützt "Sternschnuppen"

Grevenbroich: Wolfram Kons unterstützt "Sternschnuppen"
Wolfram Kons vom RTL-Spendenmarathon mit Charlotte und Norbert Häke vom Verein "Sternschnuppen für behinderte Kinder". FOTO: RTL / Ruprecht Stempell
Grevenbroich. Moderator Wolfram Kons übergab dem Vorstand des Vereins "Sternschnuppen für behinderte Kinder" eine Spende von 10.000 Euro. Damit ist die weitere Arbeit gesichert. Von Wiljo Piel

Da herrscht Freude beim Verein "Sternschnuppen". Die "Stiftung RTL - Wir helfen Kindern" unterstützt die Arbeit der Grevenbroicher nun mit 10.000 Euro. Wolfram Kons, Moderator des RTL-Spendenmarathons, übergab den beiden Köpfen der kleinen Gemeinschaft, Charlotte und Norbert Häke aus Laach, jetzt den symbolischen Spendenscheck. Das Geld wird der Verein für seine Aktionen zugunsten behinderter Kinder und deren Familien einsetzen.

"Mit einem solch hohen Betrag haben wir nicht gerechnet", sagt Norbert Häke. Seine Frau Charlotte hatte sich um eine Zuwendung der Stiftung beworben - und war überrascht, als sie einen Rückruf aus der Kölner Zentrale des Senders erhielt. Innerhalb von 48 Stunden musste sie einen Finanzplan für die Aktionen des Vereins vorlegen - und der überzeugte offenbar die Stifter. Denn kurz darauf erfolgte schon die Übergabe des namhaften Betrags.

"Wir sind überglücklich", sagt Charlotte Häke, die Vorsitzende des aus sieben Mitgliedern bestehenden Vereins: "In unserer Heimatstadt erhalten wir nur selten Spenden; mit den 10.000 Euro ist unsere weitere Arbeit nun gesichert." Das Geld wird ausschließlich für die Zirkusaktionen von "Sternschnuppen" eingesetzt. "Sie zählen zu den Höhepunkten des Jahres", berichtet Norbert Häke. Der Verein ermöglicht Familien mit behinderten Kindern regelmäßig einen ereignisreichen Tag in der Kölner Zirkusfabrik. "Im vergangenen Jahr hatten wir 100 Teilnehmer - eine ähnliche Größe werden wir auch bei den nächsten Aktionen am 27. August und am 29. Oktober erreichen", sagt Häke.

Mit den Zirkustagen wollen die Grevenbroicher eine Abwechslung vom Alltag bieten. Behinderte Kinder und deren Geschwister - aber auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien - studieren gemeinsam mit Profis eine Zirkus-Show ein, die am Ende des Tages den Eltern präsentiert wird. "Das ist eine tolle Sache, die wir unbedingt beibehalten möchten", sagt Charlotte Häke.

Während der Sommerferien organisieren die "Sternschnuppen" zudem Spezial-Führungen durch den Krefelder Zoo. Kindern wird die Möglichkeit geboten, hinter die Kulissen des beliebten Tierparks zu blicken - wahlweise auch während der späten Abendstunden, wenn sich Tiere zeigen, die tagsüber nicht zu sehen sind.

Der Verein, der 2017 auf sein zehnjähriges Bestehen blicken kann, unterstützt jedoch nicht nur behinderte Kinder, sondern auch deren Geschwister, die meist im Schatten ihrer Schwestern und Brüder aufwachsen. Neu ist die Aktion "Herzenswünsche", die am Wochenende erstmals durchgeführt wurde. "Sternschnuppen" ermöglichte der zwölf Jahre alten Pia Braß aus Bedburg ein Treffen mit ihrem Idol, der Olympionikin Claudia Pechstein. In der Eisschnelllaufhalle von Inzell verbrachten die beiden einen gemeinsamen Trainingstag. Der Verein "Sternschnuppen", der als mildtätig gilt, weil er weder Verwaltungskosten produziert noch Gehälter zahlt, wirbt jetzt um Fördermitgliedschaften, um seine Arbeit auf eine breitere Basis stellen zu können. Informationen gibt es auf der Homepage "sternschnuppen-fuer-behinderte-Kinder.de".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Wolfram Kons unterstützt "Sternschnuppen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.