| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Zweiter Gleitfliegerabsturz mit Verletzten in einem Jahr

Grevenbroich: Zweiter Gleitfliegerabsturz mit Verletzten in einem Jahr
Rettungskräfte versorgten den Abgestürzten vor Ort mit einer Schmerzinfusion und brachten ihn dann ins Krankenhaus. FOTO: Daniel Bothe
Grevenbroich. Zum zweiten Mal in 2016 ist am Samstag ein Gleitschirmflieger in Grevenbroich verunglückt. Gegen 14 Uhr stürzte ein Paraglider aus luftiger Höhe unkontrolliert auf das Gelände des Skyteams Neuss in der Nähe der Raketenstation Hombroich.

Notarzt und Rettungskräfte mussten den Verletzten versorgen und brachten ihn ins Krankenhaus.

Bereits Mitte April hatte es einen ähnlichen Unfall gegeben. Eine 45-jährige, erfahrene Paragliderin war bei Kapellen abgestürzt. Sie wurde schwer verletzt. Im März 2015 war ein 47-Jähriger aus 40 Metern Höhe abgestürzt.

Die Langenfelder Flug-Schule "Flatland Paragliding" nutzt das Areal nahe der Raketenstation Hombroich zusammen mit dem Verein Sky-Team Neuss. Die Ergebnisse der Unfallberichte und der Untersuchung der Unfallursache stehen noch aus. Als Ursache infrage kommen menschliches Versagen oder auch der Einfluss ungewöhnlichen Wetters.

In einer früheren Version des Artikels hatte es geheißen, es handele sich bereits um den dritten Gleitfliegerabsturz in diesem Jahr. Das ist falsch. Es gab zwei Abstürze 2016, einen im April und einen im Mai.

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Zweiter Gleitfliegerabsturz mit Verletzten in einem Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.