| 00.00 Uhr

Haan
Anerkennung für die Stadtradler

Haan. Erstmals nahmen Haaner an der Aktion teil - und schafften 37.956 Kilometer. Von Sandra Grünwald

Äußerst sportlich ging es am Donnerstagabend im Saal des Rathauses zu, hatte doch die Stadtverwaltung die erfolgreichsten Haaner Teilnehmer an der Aktion "Stadtradeln" eingeladen, um sie für ihre Leistungen zu belohnen. "Haan hat in diesem Jahr zum ersten Mal beim Stadtradeln mitgemacht", erklärte Bürgermeisterin Bettina Warnecke. Und das gleich mit viel Erfolg: Zwölf Teams mit insgesamt 123 Radlern haben für drei Wochen ihr Auto stehenlassen und sind stattdessen mit dem Fahrrad gefahren. Sie sind zusammen 37.956 Kilometer geradelt und haben somit nach Angaben der Stadtradeln-Website 5390 Kilo CO2 eingespart - gelebter Klimaschutz.

"Sie haben Großartiges geleistet", betonte die Bürgermeisterin noch einmal vor den 39 Radfahrern. Zwei Einzelfahrer und ein Team wurden im Besonderen geehrt. So ist Ute Borgard vom Team "Hobbyradler" mit 1076,2 Kilometern die aktivste Haaner Radlerin und konnte mit ihrer Leistung gleich auch noch Platz 3 in der bundesweiten Gesamtwertung belegen. "Das ist eine Strecke wie von Haan nach Eu oder Berlin", machte Warnecke anschaulich.

Der aktivste Haaner Radler ist Frank Eigelshofen vom Team "Fit in Haan", der 1700,3 Kilometer fuhr und allein 241,4 Kilo CO2 einsparte. "Eine Strecke von hier nach Neapel", sagte Warnecke. Den beiden überreichte die Bürgermeisterin einen 50 Euro-Gutschein für Radzubehör. Die 38 Mitglieder des Teams "Fit in Haan" brachten 12.512 Kilometer zusammen und bekamen eine Tasche mit nützlichen Gegenständen überreicht. Gesponsert wurden die Preise von Radsport Mattern, Büroring und der Bäckerei Schüren. "Ich habe viele Rennradtouren gemacht", erzählt Ute Borgard. "Nach Feierabend fahre ich 60 bis 70 Kilometer und am Wochenende schon mal 120 oder 130 Kilometer." Dass sie jedoch so gut abschneidet, damit hat die 52-Jährige nicht gerechnet. "Das hätte ich nicht gedacht." Die Aktion findet sie total klasse. "Ich bin ganz zufällig auf die Internetseite gestoßen", verrät sie. Gerne will sie weitermachen: Im nächsten Jahr möchte sie Zweite in der Gesamtwertung werden.

Ebenfalls steigern will sich das Team "Fit in Haan". "Vielleicht sind wir dann 50 im Team", meint Simon Schmitz, der selbst als Mitarbeiter von "Fit in Haan" aufs Rad gestiegen ist. "Das Stadtradeln ist eine super Idee, um einem bewusst zu machen, wie viel CO2 man einsparen kann."

Gleich den gesamten Ostseeküsten-Radweg ist Frank Eigelshofen in der Zeit geradelt. "Ich habe ein Trekkingrad", erzählt der 55-Jährige. Damit kann er sein Gepäck transportieren. Doch auch aus seinem Alltag ist das Rad nicht wegzudenken. "Ich fahre jeden Tag nach Mettmann ins Büro", verrät er. Das sind normalerweise zwölf Kilometer einfache Strecke, aber das reicht dem passionierten Fahrradfahrer nicht. "Ich fahre mindestens 22 Kilometer."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Anerkennung für die Stadtradler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.