| 00.00 Uhr

Haan
Angeblich ausgesperrt: Polizei warnt vor Trickdieb

Haan. Eine 82-Jährige ist jetzt Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Wie die Polizei berichtet, klingelte am Dienstag, 17. November, gegen 19 Uhr, ein unbekannter Mann an der Haustür der Seniorin in Haan-Gruiten.

Er erklärte ihr, dass er sich ausgesperrt habe und nun Geld für den Schlüsseldienst benötige. Die hilfsbereite Rentnerin übergab dem Mann daraufhin 80 Euro. Im Gegenzug erhielt sie einen Zettel mit seinem angeblichen Namen und der Anschrift. Dann ging der Unbekannte mit dem Hinweis, dass er das Geld noch am selben Tag zurück bringen würde.

Als sich der Trickbetrüger bis zum Ende des Tages nicht meldete, informierte die 82-Jährige die Polizei. Ermittlungen der Beamten ergaben, dass der Mann an der von ihm angegebenen Adresse nicht gemeldet ist.

Den Trickbetrüger beschrieb die Geschädigte als zirka 30 bis 40 Jahre alt. Er hatte ein westeuropäisches Aussehen und war schlank. Die Polizei hat ihre Ermittlungen eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise an die 110 oder die Polizei in Haan unter Telefon 02129 93286380.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Menschen vor dieser neuen Masche des Trickbetrugs. Ähnliche Vorfälle habe es bereits in Erkrath gegeben. Dort behauptete ein Mann ähnlichen Aussehens gleich in zwei Fällen, sich ausgesperrt zu haben, und erhielt von den Angesprochenen Bargeld. Die Polizei rät, entsprechende Anfragen deutlich und bestimmt abzulehnen, umgehend die Türe zu schließen und unverzüglich die 110 zu wählen.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Angeblich ausgesperrt: Polizei warnt vor Trickdieb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.