| 00.00 Uhr

Haan
Auf der Bahnhofstraße wird wieder gebaut

Haan. Am Montag startet der nächste Abschnitt der Sanierung der Bundesstraße 228. Aber: Der Zeitplan kommt schon vor dem Beginn in Verzug. Von Ralf Geraedts

Für die Sanierung der Bahnhofstraße zwischen der Eisenbahnstraße und der Ohligser Straße hatte Straßen.NRW vier Wochen eingeplant. Bei einem Baustellentermin gestern morgen wurde klar, dass diese Zeit nicht reichen wird. "Statt der geplanten Deckensanierung wird die Fahrbahn nun doch komplett neu aufgebaut", sagte Haans Tiefbauamtsleiter Guido Mering gestern gegenüber unserer Redaktion. Die Folge: Wenn alles gut läuft, wird der Straßenabschnitt erst am 15. November fertiggestellt.

Während der Bauzeit müssen Autofahrer wieder mit einer Einbahnstraßenregelung leben. Der Verkehr wird nur in Richtung Hilden fließen. Wer in die Gegenrichtung will, muss Umwege über die Hochdahler oder die Ohligser Straße in Kauf nehmen.

Die Arbeiten beginnen auf der Nordseite der Fahrbahn (in Richtung Flurstraße orientiert). Bis 25. Oktober soll dieses Teilstück fertig sein. Die Südseite (zum Bahnhof orientiert) wird ab 25. Oktober angeschlossen. Die Bürger aus dem Wohngebiet Zur alten Pumpstation werden über eine provisorische Zufahrt in ihr Wohnquartier fahren können. Allerdings: Wenn die neue Fahrbahn asphaltiert wird, muss die neue Straßendecke eine Weile ruhen, bevor sie wieder befahren werden kann. Dann kann der Wohnbereich weder mit Fahrzeugen verlassen noch angefahren werden. Über Details werden die Betroffenen rechtzeitig mit Handzetteln informiert, teilte Mering mit.

Die Bauarbeiten haben nicht nur Auswirkungen auf der Hauptverkehrsstraße. Auf der oberen Bachstraße wird ein Halteverbot zwischen der Düsseldorfer Straße und den Einmündungen von Eichen- und Kurze Straße eingerichtet. "Falls sich ein größerer Lastwagen mal verirrt und plötzlich vor der Baustelle steht, könnte der Fahrer dann über die Nebenstraße wieder zurückfahren", begründete Thorsten Fischer, der seitens des Tiefbauamtes das Projekt von Straßen.NRW begleitet, die Maßnahme in der Nebenstraße. Eine zweite Konsequenz gibt es für die Ohligser Straße. Wenn die Südseite der B228 saniert wird, ist die Einmündung der Ohligser Straße gesperrt.

Das Erneuern der Straße verbessert auch die Sicherheit der Fußgänger. Denn sie erhalten jetzt eine Verkehrsinsel als Hilfe beim Überqueren. Die wird etwa in Höhe der Häuser Düsseldorfer Straße 2 bis 6 angelegt, wo auch die neue Haltestelle "Haan-Bahnhof" (in Fahrtrichtung Hilden) entsteht. In der Vergangenheit hatte es mehrfach Forderungen gegeben, eine Querungshilfe für Fußgänger im Bereich der "Bahnhof"-Haltestellen einzurichten. Aber es gab keine Möglichkeit ohne Nachteile. Nunmehr wird die Haltestelle in der Nähe des Gleiszugangs gerückt. Die Bordsteine an der neuen Busstation werden abgesenkt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Auf der Bahnhofstraße wird wieder gebaut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.