| 00.00 Uhr

Haan
Awo hat einen neuen Online-Auftritt

Haan. Es gibt Personalprobleme bei der Arbeiterwohlfahrt. Ehrenamtliche helfen und entlasten.

Nach zweijähriger Vorbereitungszeit hat der Ortsverband der Awo in Haan jetzt einen topaktuellen Internet-Auftritt. Unter www.awo-haan.de können Termine, Reisepläne, der Menü-Plan für Essen auf Rädern oder Informationen über Projektarbeit abgerufen werden. Die hauptamtliche Mitarbeiterin Monika Weck und die ehrenamtliche Unterstützerin und ehemalige Awo-Leiterin Margit Thomas haben die Internet-Seite mit Hilfe eines Fachmanns gestaltet, und zwar vom Design bis zur Netzeinstellung. Gepflegt werden die Daten zurzeit noch von Margit Thomas. Mittelfristig soll dafür eine Teilzeitstelle geschaffen werden.

"Im Herzen unserer Stadt" ist der Homepage-Titel und beschreibt übersichtlich die Projektarbeiten, denen sich die Awo seit zwei Jahren verschrieben hat. Die Quartiersarbeit - wie zum Beispiel das Sommercafé - ist so ein Stichwort. Die unterschiedlichen Aktivitäten im Ort werden beschrieben und Termine genannt. Firmen können auf der Homepage Werbung schalten. Nach der Mitgliederversammlung im vorigen Monat beschreibt Vorsitzender Frieder Angern die Bemühungen, die vielfältigen Aufgaben nach der Erkrankung der hauptamtlichen Leiterin Jutta Barz mit Hilfe von Ehrenamtlern und Personal-Umbau zu bewältigen: Die Beratertätigkeit von Jutta Barz wurde an andere Sozialstationen vermittelt. Die Seniorenreisen begleitet Margit Thomas ehrenamtlich auch in diesem Jahr wieder. Ob ein Ersatz für Jutta Barz befristet neu eingestellt werden muss, ist noch nicht entschieden. Auf jeden Fall sucht die Awo in diesem Jahr wieder einen Bewerber für das Freiwillige Soziale Jahr.

Florian Polte, der die Awo nach einem Jahr verlässt, war in den vergangenen Monaten eine wertvolle Hilfe. Ganz zufrieden ist Frieder Angern mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen. Dass immer wieder neue Mitglieder gewonnen werden können, schreibt er der Angebotsvielfalt zu. So kommen Schach- oder Skatspieler aus benachbarten Städten, "weil sie die Atmosphäre schätzen", sagt Thomas.

Die Mitglieder Bernd Schusky (40 Jahre) und Paul Tiede (30 Jahre) wurden für jahrzehntelange Zugehörigkeit geehrt. Das beliebte Projekt "Internationales Kochen" wird fortgeführt. Jedoch werden diese Koch-Events nicht mehr so oft stattfinden. Das Ziel ist, mit Flüchtlingen, Migranten oder bereits in Haan etablierten Hobbyköchen zu kochen. In der Vergangenheit haben schon viele Kochveranstaltungen mit festlich gedeckten Tischen und folkloristischem Programm stattgefunden, die den Teilnehmern in Erinnerung geblieben sind.

(gund)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Awo hat einen neuen Online-Auftritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.