| 00.00 Uhr

Haan
CDU will Internet am Schallbruch verbessern

Haan. Die CDU will die Datenübertragung im Gewerbegebiet Schallbruch verbessern. Dazu hat Fraktionschef Jens Lemke jetzt für den kommenden Wirtschaftsförderungsausschuss einen Antrag gestellt. "Die Unternehmen im Gewerbegebiet Schallbruch beklagen seit langer Zeit, dass die Langsamkeit der Datenübertragung einen Wettbewerbsnachteil bedeutet", berichtet er.

Es bestehe im Gewerbegebiet mit 200 Mbit/s download und 25-50 Mbit/s upload sowie auch in anderen Teilen von Haaner Industrie- und Gewerbegebieten, aber auch in bestimmten Wohngebieten zur Erhöhung der Übertragungsgeschwindigkeit derzeit nur die Möglichkeit der Anmietung von "teuren" Leitungen von professionellen Anbietern. Die kosten mindestens 500 Euro monatlich, haben die Christdemokraten erfahren. Die Bundesregierung habe mit dem Förderpaket von Herbst 2015 den Grundstein für den weiteren Ausbau von digitaler Infrastruktur gelegt. "Auch wenn es für die Glasfaseranschlüsse bis zu den Unternehmen auf Perspektive keine Alternative gibt, wäre eine Verbesserung der derzeitigen Situation schon erreicht, wenn zum Beispiel die Telekom mit den Verteilkästen näher an die Unternehmensstandorte heranrücken würde", schreibt Lemke in dem Antrag für den Wirtschaftsförderungsausschuss.

Daher lauten seine Fragen an die Stadtverwaltung wie folgt: Wann und wie wird hier durch die Telekom oder andere Netzanbieter eine Verbesserung erreicht? Sieht die Stadtverwaltung weitere Möglichkeiten zur kurzfristigeren Verbesserung der Lage für die betroffenen Gewerbe- und Wohngebiete der Stadt Haan? Wer koordiniert den Breitbandausbau in Haan und wer hat gegebenenfalls Fördermittel (in welcher Höhe) beantragt? Der Ausschuss läuft am 17. März.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: CDU will Internet am Schallbruch verbessern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.