| 00.00 Uhr

Gruiten
Den Lichtpfad abends erleben

Gruiten. Stadt, Stadtwerke Haan und RWE und Bürger- und Verkehrsverein laden ein.

Die Stadt Haan, RWE Deutschland und die Stadtwerke Haan laden zu zwei gemeinsamen Informationsstunden rund um den LED-Lichtpfad in Haan-Gruiten alle interessierten Bürger ein. Die Veranstaltungen finden am Montag und Dienstag, 1. und 2. Februar, von 18 bis 19 Uhr am Fußgängerweg an der Niederbergischen Allee (parallel zur Millrather Straße) in Haan-Gruiten statt.

Für Fragen und Anregungen stehen unter anderem Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke, Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Chemelli und Helga Frehoff, Straßenbeleuchtungsbeauftragte der Stadt Haan, zur Verfügung. Licht ins theoretische Dunkel bringt Thomas Stöcker, Lichtplaner bei Westnetz, einer 100-Prozent-Tochter von RWE Deutschland. Stöcker erläutert an den beiden Terminen Nutzen, Einsatzgebiete und Besonderheiten der LED-Leuchten. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Gruitener Bürger- und Verkehrsverein, der am 1. Februar vor Ort Glühwein ausschenkt. Der Verkehrsverein war es auch, der nach einem Bericht über das bislang nur geringe Interesse der Bürger am Lichtpfad in der RP die Anregung für die Informationsrunden gab.

Seit Mitte Oktober leuchten am Lichtpfad in Haan-Gruiten acht LED-Leuchten in einer Test-Straßenbeleuchtungsanlage vom neuesten Stand der Technik. RWE Deutschland, die Stadtwerke Haan und die Stadt Haan haben die Musterstrecke für innovative LED-Technologie im Straßenbeleuchtungsbereich im vergangenen Jahr in Betrieb genommen. Die Anlage soll den kommunalen Gremien die Auswahl neuer Straßenbeleuchtungsanlagen erleichtern. Bürger haben noch bis zum 29. Februar per E-Mail (lichtpfad@stadt-haan.de) die Möglichkeit, ihre Meinung zu den LED-Leuchten am Lichtpfad mitzuteilen. Dazu müssen sie einfach nur die Nummer der Leuchte nennen.

Der Lichtpfad zeigt eine Leuchtenauswahl unterschiedlichster Formen, Lichtfarben, Lichtverteilungen und Designs. LED-Leuchten gelten als saubere Technologie mit hoher Wirksamkeit. Die Technik der "Licht emittierenden Dioden" ist besonders energieeffizient, reduziert den CO2-Ausstoß und trägt zur Kosteneinsparung bei.

Ein weiterer Vorteil gegenüber der normalen Straßenbeleuchtung sind die geringen Wartungskosten - diese LED-Leuchten sind nahezu wartungsfrei. Im Vergleich zu herkömmlichen Straßenlaternen sind LED-Leuchten sparsam, haben eine gute Farbwiedergabe und besitzen kleine Abmessungen. Sie versprechen bei der Straßenbeleuchtung mehr Licht zu geringeren Kosten - daher trifft diese innovative Technik bei vielen Ratsmitgliedern und Stadtkämmerern auf starkes Interesse.

(arue/-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gruiten: Den Lichtpfad abends erleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.