| 00.00 Uhr

Haan
Die Jugendreferentin knobelt gern

Haan: Die Jugendreferentin knobelt gern
FOTO: Staschik, Olaf (ola)
Haan. Laura Heinze ist seit 2014 Jugendreferentin der katholischen Gemeinde in Haan. Die Arbeit mit Kindern und jungen Menschen macht der studierten Soziologin täglich aufs Neue viel Freude. Von Daniele Funke

Laura Heinze hat etwas, das man sich nicht erarbeiten und für kein Geld der Welt kaufen kann - eine erfrischend positive Ausstrahlung und ein so herzliches Lachen, dass es berührt. Wenn die Jugendreferentin erzählt, strahlen ihre Augen, die Begeisterung für das, was sie tut, schwingt in ihrer Stimme mit. "Die Arbeit mit Kindern begleitet mich, seit ich selbst noch Jugendliche war. Ich bin in einem christlichen Elternhaus großgeworden, meine Mutter hat viel für die Kirche getan und ich war früh aktiv in Jugendgruppen. Dass ich jetzt wieder in diesem Bereich arbeite, ist toll. Ich habe sozusagen mein Hobby zum Beruf gemacht."

Seit Februar 2014 ist Laura Heinze auf halber Stelle Jugendreferentin der katholischen Pfarre, hat ihr schönes Büro in einem Hinterhofhaus in der Haaner Innenstadt. Der Zufall wollte es so, dass nahezu zeitgleich dort ebenfalls eine Wohnung frei wurde, in der die 29-jährige nun mit ihrem Ehemann Phillip lebt. "Ich liebe diese Wohnung. Sie ist hell, hat große Fenster und einen tollen Balkon. Und vor allem ist es praktisch, dass ich nach einem langen Arbeitstag nicht noch weit nach Hause fahren muss."

Ein Schwerpunkt in Laura Heinzes Arbeit liegt in der Freizeitpädagogik, vor allem in der Planung und Durchführung von Ferienfreizeiten in den Schulferien. "Wir waren im letzten Sommer zwei Wochen auf Ameland. Das hat riesig Spaß gemacht. Aber: das ist nicht unbedingt Entspannungsurlaub für mich mit 40 bis 50 Kindern", sagt die Jugendreferentin augenzwinkernd. Als Ausgleich hängt sie dann gerne noch einen Urlaub mit dem Ehemann hinten an.

Das Ehepaar Heinze ist seit drei Jahren verheiratet. Die beiden sind schon seit der Schulzeit zusammen, wirken harmonisch miteinander, Streit scheint kaum vorstellbar. "Oh doch", widerspricht Laura Heinze. "Nämlich dann, wenn er wieder seine Musik im Auto ganz laut dreht." Gatte Phillip nickt grinsend. "Allerdings. Aber ansonsten ist sie wirklich eine ganz tolle Frau, lebensfroh, kreativ, sie packt mit an, wo es nötig ist und sie ist ein unheimlicher Familienmensch", schwärmt er stolz.

Familie ist für Laura Heinze tatsächlich ganz wichtig, sie hat noch jüngere Geschwister und den Kontakt zu ihrer Mutter beschreibt sie als ganz besonders eng. Aber auch gute Freunde spielen im Leben der Jugendreferentin eine große Rolle. "Ich liebe es, mit engen Freunden zusammen zu sein, gemeinsam zu kochen oder ins Kino zu gehen. Überhaupt geben mir Freunde und Familie auch in schwierigen Zeiten viel Kraft."

Es ist die Dankbarkeit für das, was ihr Leben ausmacht, die Laura Heinze strahlen lässt. Bei ihr ist das Glas halb voll, nie halb leer. "Viel ziehe ich natürlich auch aus meinem Glauben, aber ich bete nicht zu festen Zeiten, sondern dann, wenn ich mich danach fühle."

Freude macht der studierten Soziologin neben Sport handwerkliches Werkeln, kreatives Basteln und Knobeln - zum Beispiel mit dem Zauberwürfel. Und wenn sie mit ihrem zitronengelben VW Beetle auf dem Weg ist zu ihrer zweiten Halbtagsstelle als pädagogische Fachkraft in einer Sozialgruppe in Wuppertal, dann liebt es Laura Heinze "die drei Fragezeichen" zu hören. Sagt sie - und strahlt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Die Jugendreferentin knobelt gern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.