| 00.00 Uhr

Haan
FDP startet Initiative für "beste Bildung"

Haan. Für digitale Klassenzimmer warb auf dem Neuen Markt in Haan die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Yvonne Gebauer. Publikumswirksam schaffte sie das mit einem aufgebauten Whiteboard, einer elektronischen Klassentafel, die zukünftig die schwarze Tafel und Kreide ersetzen soll. Es sei höchste Zeit, dass sich die NRW-Landesregierung, die Schulbehörden und auch die Lehrer auf die digitale Welt des Lernens und Lehrens einstellen, sagt Gebauer. "Schon jetzt hinkt Deutschland im internationalen Vergleich hinterher", weiß sie. In anderen Ländern sei das digitale Lernen schon eine Selbstverständlichkeit. Natürlich ist der Einsatz eines Whiteboards im Klassenzimmer ein wichtiger erster Schritt zum modernen Lehren und Lernen. Aber ideal ist die Durchführung des Konzeptes erst, wenn jeder Schüler auch ein eigenes Tablet hat. Allerdings wäre die Benutzung von Smartphones auch möglich. Interaktiv können Lehrer und Schüler so kommunizieren. Der Lehrer stellt sofort fest, wann ein Schüler eine gestellte Aufgabe erledigt hat. In Düsseldorf wurde bereits die Wilhelm-Ferdinand Schüssler-Tagesschule mit finanzieller Unterstützung der Stadt Düsseldorf ausgestattet. In Berlin seien es schon 3000 Klassen, wissen die FDP Bildungspolitiker. Nach Berechnungen werden für eine optimale Ausrüstung aller Schulen - etwa 3000 Euro pro Klassenraum - in Deutschland etwa 11 Milliarden Euro benötigt. Diese Summe beinhaltet allerdings nicht nur die Klassenzimmer-Digitalisierung, sondern auch den dafür notwendigen Ausbau des Breitband-Kabelsystems in ländlichen Regionen. Von Gundel Seibel

Auf dem Neuen Markt in Haan wurden bei dieser Präsentation vorbeiflanierende Schüler der Emil- Barth-Realschule interviewt. Es wäre schon "cool, wenn wir nicht mehr so viele Bücher schleppen müssten", sind sich David, Mohamed, Raffaele und Bertran sicher. "Ich supporte euch", sagt David (12) und erledigt neugierig Aufgaben am Whiteboard. Und Raffaele aus der 9. Klasse berichtet: "Wenn unser Musiklehrer gut drauf ist, benutzen wir schon mal digitale Hilfsmittel". Das mache viel mehr Spaß. Lukas Tiltmann, der Student der Politikwissenschaften, absolviert gerade ein Praktikum bei der FDP-Fraktion und begleitet Yvonne Gebauer bei ihren Präsentationen im Land. "Es macht Spaß zuzuschauen, wie die Schüler auf das digitale Lernangebot reagieren", sagt er. Es rege die Fantasie und die Neugierde an. Die Schüler erlebten Geräte eher als Werkzeug denn als Spielzeug.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: FDP startet Initiative für "beste Bildung"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.