| 00.00 Uhr

Haan
Flüchtlinge: Haan bietet Fläche an

Hintergrund: Flüchtlinge in Turnhallen
Hintergrund: Flüchtlinge in Turnhallen
Haan. Als Ersatz für die Notunterkunft Adlerstraße will die Stadt dem Land ein Grundstück anbieten. Infoabende sind geplant. Von Alexandra Rüttgen

Die Stadt plant zum Thema Flüchtlinge mehrere Informationsveranstaltungen. Das teilte die Erste Beigeordnete Dagmar Formella am Montagabend in einer Sondersitzung des Sozialausschusses mit. Zielgruppe einer Veranstaltung am 2. Dezember sind vor allem Eltern, deren Nachwuchs in der Kindertagesstätte Bachstraße betreut wird. Dort sind in unmittelbarer Nähe Flüchtlinge untergebracht. Bürger, die Fragen zum Flüchtlingsquartier im ehemaligen Gebäude der Firma Rockwell haben, sind für den 14. Dezember angesprochen. Informationen über Zeit und Ort werden noch veröffentlicht.

Aktuell leben in Haan 461 zugewiesene, registrierte Flüchtlinge. Davon 58 in Privatwohnungen und jeweils 91 in Ellscheid und Haus Westfalen (Landesfinanzschule), 86 in der Turnhalle Steinkulle, 46 an der Dieker Straße, 37 an der Bachstraße (Untergeschoss Schule und Pavillon), 35 an der Düsseldorfer und 17 an der Eller Straße. Die Sporthalle Adlerstraße ist derzeit mit 68 registrierten, aber nicht zugewiesenen Flüchtlingen belegt. Aktuell herrscht dort ein Aufnahmestopp, weil es den Verdachtsfall einer TBC-Infektion gibt. Die betroffene Person liegt in einem Krankenhaus, die Diagnose läuft.

Fotos: Wo Flüchtlinge wohnen können FOTO: dpa, rwe jai

Haan hat mit 137 Prozent die Zuweisungsquote übererfüllt. Bürgermeisterin Bettina Warnecke will sich daher mit einem eindringlichen Brief an die Bezirksregierung wenden, von weiteren Zuweisungen Abstand zu nehmen. Denn zugleich erhofft sich die Stadt mit weiteren Quartieren, die kurz vor der Fertigstellung sind, Luft zu verschaffen. So werden noch in diesem Jahr insgesamt 225 Plätze an der Bachstraße (Turnhalle und VHS; 65 Plätze), am Neandertalweg (50), im Seminargebäude der Landesfinanzschule (50) und im ersten Bauabschnitt Rockwell (1. OG Produktionshalle; 60 Plätze) geschaffen. Rockwell bietet zudem im ersten Quartal 2016 weitere 55 Plätze (EG Produktionshalle) und ab dem zweiten Quartal 2016 150 Plätze (Verwaltungsgebäude). Und in Haus Rheinland (Landesfinanzschule) sind von Juni 2016 an voraussichtlich 60 Plätze frei. Für 2017 rechnet die Stadt zudem mit 110 Plätzen an der Leichlinger- und der Kampheider Straße.

Zugleich sollen aber auch die Standorte Bachstraße im Jahr 2016 und die Turnhalle Steinkulle so bald wie möglich freigezogen werden, so dass die 185 dort untergebrachten Flüchtlinge anderswo unterkommen müssen. Geprüft werden derzeit mögliche Standorte an der Elberfelder Straße und am Schallbruch. Als Ersatz für die Notunterkunft Adlerstraße will die Stadt dem Land ein Grundstück zur freien Verfügung anbieten. Welches, wollte Bürgermeisterin Bettina Warnecke (noch) nicht verraten, dies sei vermutlich erst im Februar oder März kommenden Jahres spruchreif.

Fotos: Traglufthalle für Flüchtlinge in Düsseldorf aufgebaut FOTO: dpa, fg jai

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.