| 00.00 Uhr

Haan
Friedrichstraßenfest vereint Haaner

Haan: Friedrichstraßenfest vereint Haaner
Familie Einwog: Michael und Yvonne mit den Kindern Annika und Philipp, der im letzten Jahr das Rad gewonnen hat, auf dem diesmal Papa mitfuhr (siehe Info). FOTO: Staschik, Olaf (ola)
Haan. Ein Stromausfall machte den Tanz in den Mai besonders gemütlich. Von Gundel Seibel

Draußen feiern - das beliebte Freizeitvergnügen der Haaner - fand am Wochenende auf der Friedrichstraße statt. Zum achten Mal konnte Sofie Papapetrou, die Initiatorin, Organisatorin und Friedrich-Stuben-Wirtin, mit einem fröhlichen "Hallo Haan" das Fest eröffnen. Ganz schön aufgeregt war sie und besorgt, dass die umfangreichen Vorbereitungen auch funktionieren würden. Aber ihrer Fröhlichkeit tat die Aufregung keinen Abbruch. Und an allen Enden stand sie bereitwillig Rede und Antwort.

Zuvor hatte auch Bürgermeisterin Bettina Warnecke ihr Grußwort an die Straßenfest-Besucher gerichtet. Sie freute sich, dass "alle mitmachen", dass der Verein der Geschäftsleute "Wir für Haan" wieder die Fahrradtour organisiert und dass die Tombola erneut soziale Projekte in der Stadt unterstützt. Moderator Peter Valbert stimmte die Besucher ein auf ein fröhliches Miteinander mit viel Musik, mit Tanz in den Mai - auf der Straße und später in den Friedrich-Stuben.

Allerdings ging es in der Gaststätte in den späten Abendstunden unvorbereitet besonders gemütlich zu, denn es war wie überall in der Haaner Innenstadt stockdunkel. Der Stromausfall dauerte ungefähr eine Stunde. "Die Nachbarn kamen alle und brachten uns ausreichend Kerzen", berichtet die Wirtin. Auch gestern war von Anbieter Westnetz nicht zu erfahren, was den Ausfall verursacht hatte, der Störbericht müsse abgewartet werden, hieß es.

Zum Wohl: Die bereit gestellten Tische waren dicht umlagert, viele Freunde trafen sich auf ein getränk. FOTO: ola

Schon in den frühen Abendstunden waren die bereit gestellten Tische draußen vor der Gaststätte trotz des kalten Wetters schnell besetzt. Schließlich erforderten die Temperaturen, dass man sich gegenseitig wärmte. Kaltes Bier und heiße Bratwurst fanden reißenden Absatz. Die 12 Girls der "Cool Blue"-Cheerleaders unter der Leitung von Jasmina schienen die Kälte nicht zu spüren. Die 14-jährige Monique Herrmann tanzt tatsächlich schon seit zehn Jahren in dieser HTV-Cheerleader-Gruppe. Stolz verkündet sie, dass ihre Altersklasse schon zweimal Regionalmeister war - 2014 und in diesem Jahr. Und demnächst sind die Deutschen Meisterschaften in Bonn.

Gestern wurden die Festbesucher dann mit dem Cheerleader-Tanz der "Cool Cats" verwöhnt sowie mit einem Auftritt der beliebten Samba-Truppe der Musikschule.

Das Unterhaltungsprogramm auf der Friedrichstraße begann am Samstag mit der Band "Party Inferno", die rockig-poppig aufspielte und von zwei attraktiven Sängerinnen mit starken Stimmen begleitet wurde. Am Sonntag um 11 Uhr waren die Radfahrer startklar. Aufmunternde Worte und letzte technische Unterstützung erhielten sie von den Vereinsmitgliedern von "Wir für Haan".

Die 20 km lange Route rund um Haan ist seit Jahren bewährt, die Streckenbegleiter an den zwei Haltepunkten harrten aus, bis der letzte Fahrer "durch" war. Familie Kirchhoff aus Haan stand mit den Söhnen Moritz, Paul und Erik am Start. Der fünfjährige Erik wurde noch gefahren. Zwei Stunden hat die Familie für die Strecke eingeplant, "damit auch alle ihren Spaß haben", sagte Janka Kirchhoff. Seit 2009 machen sie mit. "In diesem Jahr sind hier weniger Fahrer", stellte Vater Thilo fest. Das könnte an dem wechselhaften Wetter liegen, meinen die Organisatoren. Gestern wurde das Wetter im Laufe des Tages immer freundlicher und die Friedrichstraße immer voller. Jetzt wurde hier auch mit Unterstützung der Vereine getrödelt, gebastelt, geschminkt und beraten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Friedrichstraßenfest vereint Haaner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.