| 00.00 Uhr

Haan
Gefahr für Kinder: CDU will Abriss des Gruitener Bürgerhauses

Haan. Die CDU-Fraktion im Rat will geprüft wissen, ob ein vorzeitiger Abriss des ehemaligen Bürgerhaus-Komplexes an der Düsselberger Straße in Gruiten machbar ist. Mit einem entsprechenden Antrag für den Stadtentwicklungsausschuss am 29. September wendet sie sich jetzt an Bürgermeisterin Bettina Warnecke.

"Das Bürgerhaus wurde vor knapp vier Jahren geschlossen, das Hallenbad im Jahr 2000", schreibt Fraktionschef Jens Lemke in seinem Antrag. Da sich das Bebauungsplanverfahren zurzeit noch im Beratungsstadium befinde, sei wohl frühestens im Jahr 2018 mit dem Abriss und ersten Bauaktivitäten zu rechnen. "Die CDU-Fraktion hält angesichts der zunehmenden Verwahrlosung des Grundstücks einen so langen Zeitraum bis zum Abriss des Gebäudes für nicht verantwortbar", schreibt Lemke.

Insbesondere stelle sich die Frage nach der Verkehrssicherungspflicht. Zwar wurden Bauzäune errichtet, dennoch sei es Kindern und Jugendlichen problemlos möglich, das Grundstück und das Gebäude, das vor knapp vier Jahren wegen Baufälligkeit geschlossen worden sei, widerrechtlich zu betreten.

"Darüber hinaus entstehen der Stadt immer noch jährliche Betriebskosten", argumentiert Lemke, so zum Beispiel für Grundabgabe, Versicherung, Pflege der Außenanlagen und ähnliches, obwohl das Gebäude leer steht.

"Wir bitten daher die Verwaltung zu prüfen, ob nicht ein baldiger Abriss des Gebäudes in Angriff genommen werden sollte", schreibt Lemke. In diesem Rahmen sollten die Kosten für den Abriss kalkuliert und eine Wirtschaftlichtkeitsrechnung erstellt werden.

Die CDU geht davon aus, "dass die für den Abriss entstehenden Kosten bei der späteren Vermarktung problemlos über den Kaufpreis einspielbar sind, da potenziellen Erwerbern ein freies, unbelastetes Grundstück angeboten werden kann", teilt Lemke mit.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Gefahr für Kinder: CDU will Abriss des Gruitener Bürgerhauses


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.