| 00.00 Uhr

Haan
Gerresheimer Straße: Jetzt ist die Ampel defekt

Die Ampel an der Kreuzung Gerresheimer Straße/Kosebenberg/Grünewald ist ausgefallen.

Das Steuergerät ist kaputt, die Anlage mehr als 30 Jahre alt und kann deshalb nicht mehr repariert werden, bestätigt Tiefbauamtsleiter Harald Mittmann: "Das hat eine Fachfirma festgestellt." Glück im Unglück: Das Unternehmen hat noch ein passendes Steuergerät auf Lager. Es kann in der nächsten Woche eingebaut werden. Die Mietkosten betragen 7500 Euro für sechs Monate. Um die Sicherheit auf der großen Kreuzung zu gewährleisten (die Gerresheimer Straße ist eine Hauptein- und ausfallstraße), hat das Tiefbauamt die Geschwindigkeit zum Teil auf 30 km/h begrenzt und die Linksabbiegerspuren gesperrt. Sobald die Ampel wieder funktioniert, werden die Baken abgebaut.

Heikel: Die Kreuzung war gerade Thema im Stadtentwicklungsausschuss. Die Verwaltung hatte auf das Alter der Ampel hingewiesen und vorgeschlagen, sie zu erneuern. Das würde 100.000 Euro kosten. Alle Fraktionen sprachen sich aber für den Umbau in einen Kreisverkehr aus - weil das (städtebaulich) "schöner" sei. Kosten: rund 630.000 Euro. Der Stadt fehlten im vergangenen Jahr 10,4 Millionen und im aktuellen Etat 11,8 Millionen Euro. Eine neue Ampel wäre nicht nur billiger, sondern könnte auch schneller als ein Kreisverkehr installiert werden.

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Gerresheimer Straße: Jetzt ist die Ampel defekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.