| 00.00 Uhr

Gruiten
Geschichts-Stammtisch blickt auf zwölf Jahre Arbeit zurück

Gruiten. Weit über 400 Treffen in genau zwölf Jahren hat es am Geschichts-Stammtisch in Gruiten gegeben. Und trotzdem geht der Stoff noch immer nicht aus. "Es ist einfach unglaublich. Das hätte ich mir 2004, als alles begann, in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können", ist Mitgründer Lothar Weller begeistert.

Der für jeden offene Gruitener Stammtisch "Geschichte & Geschichten" - die Treffen finden an montags ab 15 Uhr im Predigthaus an der Pastor-Vömel-Straße 47 statt - hat inzwischen selbst eine ansehnliche Geschichte als Treffpunkt für Geschichtsinteressierte. Anfang September 2004 eröffneten Otto Heinze (), Johann Peter Kratz und Lothar Weller im Elisabeth-Strub-Haus den Stammtisch. Gut ein Jahr zuvor hatten sie damit begonnen, das Archiv der ev.-ref. Kirchengemeinde aufzubauen. Schnell zeigte sich, dass das Archivmaterial neben einer riesigen Anzahl von Kirchendokumenten auch einen Schatz an weltlichen Dokumenten aus vergangenen Jahrhunderten enthielt. Das älteste erhaltene Dokument stammt aus dem Jahre 1666. Es ist eine Schrift, mit der Hofbesitzer Arndt an der Düssel sein Recht, in der Düssel fischen zu dürfen, gegen die Herrschaft Schöller verteidigte.

2007 wurde das Archiv Breidbach und 2011 das Archiv Ahrweiler übernommen. Viele Privatleute haben alte Unterlagen und Fotos zur Verfügung gestellt. Eine Vielzahl kann auf der Internetseite www.historisches-dorf-gruiten.de betrachtet werden.

(-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gruiten: Geschichts-Stammtisch blickt auf zwölf Jahre Arbeit zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.