| 00.00 Uhr

Haan
Haan - eine musikalische Gemeinschaft

Haan: Haan - eine musikalische Gemeinschaft
Der Gospelchor "Clear Voices" unter Leitung von Anke Jelonek begeisterte mit dem temperamentvollen Song "Come into the presence". FOTO: Olaf Staschik
Haan. In der Aula des Gymnasiums gaben zehn Chöre und Musikvereine Kostproben ihres Könnens. Von Gundel Seibel

Thomas Krautwig, Leiter der Musikschule Haan, und Fritz Köhler, ehemaliger Kulturamtsleiter, haben ein musikalisches Haan-Event in die Aula des Gymnasiums gezaubert, das die ganze Vielfalt des Musiklebens in der Gartenstadt zeigte. Zehn Haaner Chöre sangen und musizierten die ganze Vielfalt der traditionellen und modernen Musikliteratur. Oliver Richters, Kirchenmusiker aus Gruiten und liebenswerter Moderator des Abends, gab Informationen mit persönlichem Charme.

Der CVJM-Posaunenchor Gruiten unter der Leitung von Kambie Ferydoni sorgte zum Auftakt mit "Highland Cathedral" und einer eindrucksvollen Dudelsackspielerin für begeisterten Applaus. Die Männerchöre von Haan und Gruiten traten gemeinsam auf, waren an Chorkleidung mit zwei Rottönen und zwei Chorleitern zu erkennen. Für die Gruitener dirigierte Vladislav Movchan und für die Haaner Frank Bleckert. Ein sachkundiger Zuhörer bewertete den Auftritt. Begeistert urteilte Bernd Delbrügge, der Saxophonist aus Köln: "Intonationssicher, dynamisch, mit Hingabe."

Der Gospelchor "Clear Voices" unter der Leitung von Anke Jelonek begeisterte mit dem temperamentvollen Song "Come into the presence". Es folgte der katholische Kirchenchor Cäcilia Gruiten unter der Leitung von Hans Joachim Beyer. Ihre "Freude am Leben" löste Zuschauerapplaus aus. Der bereits vor 28 Jahren gegründete Chor der Gemeinde St. Chrysanthus und Daria, Haan, stand unter der Leitung von Agathe Weyer und sang zwei moderne spirituelle Lieder.

Tief beeindruckt von der "breiten Chorlandschaft in Haan" zeigte sich Martin Honsberg, der neue Kantor der evangelischen Kirchengemeinde Haan. Nach der Pause sangen die Gospelsänger der evangelischen Kirchengemeinde "Taktvolk" unter Leitung von Katrin Biermann. Es folgte der Städtische Singverein mit der Akkordeon-Begleitung von Chorleiter Vladislav Movchan.

Der Spontanchor des Seniorennetzwerks "Wir sind Haan" wollte nicht auf die Bühne. Die sympathische Idee: Es wurde vom Platz aus gesungen, alle durften mitsingen. Nur Bernhard Lemke stand auf der Bühne und begleitete auf der Gitarre. Die "quasi" Gastgeber von der Musikschule Haan - Frauenchor "Loses Mundwerk" und Sinfonisches Blasorchester bildeten den Abschluss. Mit Silvia Lamprecht, Sängerin und Musikpädagogin, hat der Chor seit eineinhalb Jahren eine temperamentvolle neue Leiterin.

Wirklich gute moderne Chormusik wurde hier vorgetragen. Als das Sinfonische Orchester unter Leitung von Thomas Krautwig "Watermelone Man" von Herbie Hancock hervorragend präsentierte, war die Begeisterung groß. Abschließend sangen alle Chormitglieder auf der Bühne - es mögen wohl 150 gewesen sein - Beethovens "Ode an die Freude".

Die Geldspenden am Ausgang waren bestimmt für den Haaner CVJM und die Flüchtlingshilfe der Caritas. Thomas Krautwig sagte am Ende des Abends: "Es war besonders toll, weil es so vielseitig war." Eine Wiederholung sei möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Haan - eine musikalische Gemeinschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.