| 13.13 Uhr

Täter auf der Flucht
Polizei sucht Zeugen nach brutalem Überfall in Haan

Einbrecher fesseln Rentner und legen Feuer in Haan
Einbrecher fesseln Rentner und legen Feuer in Haan FOTO: Olaf Staschik
Haan. Nach dem brutalen Überfall auf einen Rentner in Haan ruft die Polizei Zeugen auf, ihre Beobachtungen zu melden. Dem 82-Jährigen war von den Einbrechern ein Sack über den Kopf gestülpt worden, daher konnte er zu den Tätern keine Angaben machen.

"Für uns ist jedes noch so nebensächliche Detail wichtig", sagt die Sprecherin der Kreispolizei Mettmann, Claudia Partha. Das Problem der Polizei sei aktuell, dass es "keine wirkliche Personenbeschreibung gibt", erläutert Partha. Dem 82-Jährigen wurde von den Einbrechern ein Sack über den Kopf gestülpt, daher konnte er zu den Tätern keine Angaben machen. Es soll sich um mindestens zwei Männer handeln, die Deutsch mit russischem Akzent gesprochen haben.

Der 82-Jährige war am Mittwoch gegen 15.15 Uhr in seinem freistehenden Einfamilienhaus an der Hermann-Löns-Straße von Einbrechern überfallen worden. Diese fesselten ihn, schlugen und bedrohten ihn. Schließlich brachten sie ihn in den Garten und zündeten sein Haus an. Fast vier Stunden befand sich der Rentner in der Gewalt der Täter, bis Nachbarn den Brand bemerkten und die Feuerwehr riefen. Sie entdeckte den hilflosen Mann in seinem Garten.

Zu diesem Zeitpunkt brannte das Wohnzimmer im Erdgeschoss bereits komplett. Flammen schlugen zudem auf der Rückseite des Hauses nach außen und drohten, auf das erste Obergeschoss überzugreifen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, doch das Haus ist stark beschädigt und vorerst nicht bewohnbar. Beamte des Landeskriminalamtes halfen der Kriminalpolizei mit technischem Gerät bei der Brandermittlung.

Die Polizei hat weiterhin Kontakt mit dem 82-Jährigen. Sie hat ihm auch bereits eine Betreuung im Rahmen des Opferschutzes angeboten. "Er scheint nicht mehr allzu stark unter Schock zu stehen. Er wirkt relativ gefasst", sagt Partha.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollen sich bei der Polizei in Haan unter Telefon 02129 / 9328-6480  melden.

(arue)