| 11.04 Uhr

Haan
Alkoholisierter Fahrer kollidiert mit vier Autos

Haan: Unfall: Alkoholisierter Fahrer kollidiert mit vier Autos
Der PT Cruiser des 32-jährigen Wuppertalers musste abgeschleppt werden, nachdem der Mann mit dem Wagen vier Auto gerammt hatte. FOTO: Kreispolizeibehörde Mettmann
Haan. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Mann in Haan mit seinem Wagen mehrere Autos gestreift. Es entstand hoher Sachschaden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann alkoholisiert gefahren ist.

Der 32-Jährige aus Wuppertal fuhr gegen 0.25 Uhr auf der B228 in Haan. In Höhe des Hauses Nr. 24 verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Sein Wagen touchierte einen am rechten Fahrbahnrand geparkten schwarzen BMW und beschädigte den linken Außenspiegel des Fahrzeugs.

Der 32-Jährige kümmerte sich nicht um den Schaden und fuhr weiter. In Höhe des Hauses Nr. 28 kollidierte sein Auto erneut mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Wagen. An diesem silbernen Mazda wurden insbesondere das hintere linke Rad und die Fahrzeugachse getroffen und erheblich beschädigt.

Die Polizei schätzt, dass bei dem Unfall ein Gesamtschaden in Höhe von 32.000 Euro entstanden ist. FOTO: Kreispolizeibehörde Mettmann

Obwohl bei diesem zweiten Zusammenstoß laut Polizei auch die Vorderachse des Autos des 32-Jährigen zerstört wurde, fuhr dieser noch 28 Meter weiter. Dabei beschädigte der nicht mehr richtig zu lenkende Wagen noch einen schwarzen Mercedes, der in Höhe des Hauses Nr. 32 am rechten Fahrbahnrand parkte. Schließlich prallte der Wagen des Wuppertalers  gegen einen dahinter parkenden schwarzen Audi und kam danach zum Stillstand.

Die von Anwohnern alarmierten Polizisten stellten fest, dass der Wuppertaler zur Unfallzeit vermutlich unter Alkoholeinfluss stand. In seiner Atemluft wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,9 Promille. Die Polizisten leiteten ein Strafverfahren ein und ordneten eine Blutprobe an. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. 

Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn am Unfallort, weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Der nicht mehr fahrbereite Wagen des Wuppertalers wurde abgeschleppt. Der insgesamt an allen Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich nach polizeilichen Schätzungen auf mindestens 32.000 Euro.

(ots)