| 00.00 Uhr

Haan
Haaner Firmen stehen auf gesunden Füßen

Haan: Haaner Firmen stehen auf gesunden Füßen
Die Grafik der Creditreform zeigt: Von elf untersuchten Städten in der Region nimmt die Stadt Haan den dritten Platz ein. FOTO: Creditreform.
Haan. Eine aktuelle Studie der Creditreform bescheinigt Betrieben in der Gartenstadt die drittbeste Bonität in der Region. Von Alexandra Rüttgen

Von elf untersuchten Städten in der Region weisen die in Haan ansässigen Unternehmen die drittbeste Bonität auf. Das zeigt jetzt eine Studie der Solinger Creditreform auf. Danach erreicht nach Radevormwald und Wermelskirchen die Wirtschaft in Haan einen guten dritten Platz. Schlusslicht sind die Betriebe in Monheim. Untersucht wurden Betriebe in Burscheid, Haan, Hückeswagen, Langenfeld, Leichlingen, Leverkusen, Monheim, Radevormwald, Remscheid, Solingen und Wermelskirchen.

"Ein wichtiger Indikator für die Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens gegenüber konjunkturellen Schwankungen und Finanzierungsengpässen ist seine Fähigkeit, Zahlungsverpflichtungen zu begleichen - die so genannte Bonität", erläutert Ole Kirschner, Geschäftsführer der Creditreform. Das Solinger Unternehmen bezeichnet sich selbst als die größte Kreditschutzorganisation Deutschlands. Die Creditreform ist aktiv als Inkasso-Unternehmen, sammelt als Auskunftei aber auch Informationen über die Wirtschaft in der Region. Regelmäßig veröffentlicht sie daraus Statistiken und Studien - wie jetzt zur Unternehmensbonität. Durch die Neuregelung der Eigenkapitalvorschriften der Banken im Nachgang der Wirtschaftskrise 2008 waren auch die kleinen und mittleren Unternehmen gezwungen - wollten sie ihren Kreditzugang nicht gefährden und die Kreditzinsen niedrig halten - sich verstärkt mit ihren Risiken und ihrer Bonität auseinanderzusetzen.

Die Bewertungen der Kreditrisiken von kleinen und mittleren Unternehmen durch die Banken sind nicht öffentlich. Die Creditreform glaubt jedoch, mit dem von ihr errechneten "Bonitätsindex" eine umfassende Bewertung deutscher Betriebe vorlegen zu können, "die den Beurteilungen durch die Banken nahe kommen sollte", so Kirschner. Grundsätzlich gilt: Je höher der Wert des Bonitätsindex ist, desto schlechter wird die Lage des Unternehmens beurteilt.

Ergebnis der aktuellen Studie: Vor allem größere Mittelständler mit mehr als 50 Beschäftigten haben die konjunkturelle Erholung der Nach-Krisenjahre nutzen können und ihre Bonität deutlich verbessert." Bei kleinen Betrieben mit weniger als zehn Mitarbeitern habe sich hingegen der Wert verschlechtert. Betrachtet nach Städten weist die Wirtschaft der Stadt Radevormwald mit 244,2 den besten Wert auf, Schlusslicht bildet die Stadt Monheim mit einen Bonitätsindex 258,1. Langenfeld liegt auf dem viertletzten Platz von insgesamt elf untersuchten Städten. Haan erreicht mit einem Wert von gerade mal 247 Platz drei auf dem Siegertreppchen.

Der aktuelle Durchschnitt über alle Orte der Region liegt bei 249,7 - und damit unter dem mehrjährigen Durchschnittswert, den die Studie bundesweit ermittelt hat (253). "Insgesamt stellt sich in der Region die Bonität also besser dar als in Deutschland insgesamt", betont Kirschner. Sein Fazit: "Erfreulich, dass die Wirtschaft in der Region im Vergleich sehr gut aufgestellt ist." Das sieht Haans Wirtschaftsförderer Elmar Jünemann so: "Auch aus unserer Sicht bestätigt sich häufig, dass die Wirtschaft in der Gartenstadt gut dasteht." Gründe dafür sieht er in der Haaner Wirtschaftsstruktur: In der Gartenstadt gebe es eine mittelständisch geprägte Wirtschaftsstruktur, keine dominierenden Branchen und eine eher heterogene Branchenstruktur ohne hohe Risikopotenziale.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Haaner Firmen stehen auf gesunden Füßen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.