| 00.00 Uhr

Haan
"Hauptpost" leidet an Personalnot

Haan: "Hauptpost" leidet an Personalnot
Die Deutsche Post betreibt schon seit Jahren keine eigenen Filialen mehr. Die Deutsche Bank (Postbank) ist einer der Partner, mit denen die Post zusammenarbeitet. FOTO: Olaf Staschik
Haan. Die Postbankfiliale an der Kaiserstraße war Samstag geschlossen. Überraschte Kunden standen vor der Tür. Von Christoph Schmidt

Sabine Klisch ist nur noch genervt. Am Samstag wollte sie eine Postsendung in der "Hauptpost" an der Kaiserstraße 26 abholen. Vergeblich. Sie stand vor verschlossener Tür. "Armes Deutschland", kommentiert die Haanerin: "Wer in Haan ist in der Lage, mal eine verbindliche Auskunft darüber zu geben, wann und zu welchen Öffnungszeiten das, was sich früher Post nannte, wieder funktioniert?"

Was sich früher Post nannte, heißt heute Postbank. Die Deutsche Post betreibt schon seit Jahren keine eigenen Filialen mehr, erläutert deren Sprecher Achim Gahr. "Nur noch gemeinsam mit Partnern: mit der Postbank, die zur Deutschen Bank gehört, oder mit Einzelhändlern."

In der Haaner Filiale der Postbank gab es Probleme, bestätigt deren Sprecher Ralf Palm: "Wir hatten einen unerwartet hohen Krankenstand. Dieser konnte auch durch Aushilfen aus anderen Filialen nicht vollständig aufgefangen werden." Dieser Personalengpass habe dazu geführt, dass die Filiale am vergangenen Samstag geschlossen blieb. "Wir bedauern die Serviceeinschränkungen für unsere Kunden außerordentlich", sagt der Postbank-Sprecher. "Aus Sicherheitsgründen für Kunden und Mitarbeiter müssen wir in den Filialen jederzeit das Vier-Augen-Prinzip gewährleisten." Gestern hatte die Filiale planmäßig geöffnet. Heute öffnet die Filiale aber eine Stunde später als üblich: Die Schalter sind von 10 bis 18 Uhr besetzt. Donnerstag und Freitag sind die Mitarbeiter wie gewohnt von 9 bis 18 Uhr für die Kunden da. Palm: "Für Samstag sind die Kollegen vor Ort noch in der Klärung." Bei der Postzustellung in Haan ist "alles okay", betont Post-Sprecher Rainer Ernzer.

Wenn das Postbank Finanzcenter an der Kaiserstraße 26 geschlossen ist, haben Kunden Alternativen. Kostenfrei Bargeld am Automaten abheben können Postbank-Kunden auch bei der Commerzbank und der Deutschen Bank nur wenige Schritte entfernt. Postdienstleistungen sind auch auch in den Postpartnerfilialen Lotto Richter (Nordstraße 10), im DHL Paketshop Foto Meyerhenke (Mittelstraße 2) und im Kiosk/Schreibwaren Cantürk in Gruiten (Thunbuschstraße 22) erhältlich. Achtung: Nicht jede Filiale bietet jede Postdienstleistung an. Wo sich eine Filiale befindet und welche Leistungen sie vorhält, kann man schnell im Internet nachschauen: unter www.deutschepost.de, Filiale suchen, Filiale und DHL Paketshops, dann den Standort/eigene Adresse eingeben. Wer kein Internet hat, kann die Informationen auch über das Kundentelefon 0228 4333111 erhalten.

Wenn der Paketbote klingelt, ist der Besteller oder der Nachbar häufig nicht zu Hause. Es gibt Alternativen, erklärt Postsprecher Rainer Ernzer: "Wer sich unter paket.de anmeldet, kann sich sein Paket auch in eine bestimmte Filiale liefern lassen." Etwa zu Kiosk Cantürk (Thunbuschstraße 22) in Gruiten, zu Lotto Richter (Nordstraße 10) oder Elektro Klesper (Kaiserstraße 72).

Oder der Kunde registriert sich unter www.packstation.de. Dann kann er sich Pakete zur Packstation Kaiserstraße 27 schicken lassen. Ernzer: "Der Kunde erhält eine SMS mit einer PIN-Nummer. Damit kann er sein Paket abholen. Neun Tage lang rund um die Uhr." An der Paketstation können übrigens auch Pakete aufgegeben werden. "Das System ist selbsterklärend und kinderleicht. Vorteil: Der Kunde erhält eine Quittung."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: "Hauptpost" leidet an Personalnot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.