| 00.00 Uhr

Haan
Neuer Bäcker zieht in die Marktpassage

Haan: Neuer Bäcker zieht in die Marktpassage
Backwaren nach alter Tradition bietet Handwerksbäcker Jan-Patrick Behmer an. Wirtschaftsförderer Jürgen Simon, Passagen-Manager Lucas Mertens und Bürgermeisterin Bettina Warnecke (v.r.) freuen sich über die Neueröffnung. FOTO: Staschik
Haan. Der obere Neue Markt und der Eingang zur Einkaufspassage sind neu belebt. Für das letzte Ladenlokal läuft die Akquise. Von Ralf Geraedts

Jan-Patrick Behmer eröffnet das Gespräch gleich mit einem Kompliment an Haan. "So nett und dankbar empfangen worden sind wir noch nirgendwo." Bürgermeisterin Bettina Warnecke und Wirtschaftsförderer Jürgen Simon werden danach gleich etwas größer, als Behmer anmerkt, dass er völlig überrascht gewesen sei, wie schnell die Genehmigung zum Umbau des Ladenlokals vorgelegen habe und wie unbürokratisch alles abgelaufen sei. Seit einer Woche sorgt die Bäckerei Behmer am oberen Neuen Markt für Belebung.

Und die strahlt sogar bis auf den Wochenmarkt aus: Weil Behmer vor dem Geschäft rund 40 Sitzplätze an Tischen in der Fußgängerzone anbietet, musste der bisher dort platzierte Fisch-Wagen umziehen, der nunmehr auf dem Rondell Neuer Markt und damit am Wasser zu finden ist. "Die Außengastronomie war uns wichtig", betont die Bürgermeisterin.

Lucas Mertens, Projekt-Manager der Rialto Capital AG, erklärt, alle in der Passage seien "froh über den Frequenzbringer". Er sei sehr zufrieden, dass nun beide Seiten des Passagen-Eingangs neu belebt seien. Jetzt sei nur noch ein Ladenlokal mit 120 Quadratmetern frei. Die Haaner wünschten sich einen Metzger. Die Rialto Capital AG suche gezielt nach einem Metzger oder einem Feinkost-Anbieter. Gespräche liefen und er sei optimistisch, in nicht allzu langer Zeit eine Vollvermietung aller Läden, Praxen und Wohnungen melden zu können. Wie kam die Bäckerei Behmer nach Haan? "Wir waren schon länger an Haan interessiert", sagt Jan-Patrick Behmer, Prokurist des vor 119 Jahren in Düsseldorf gegründeten Familienunternehmens. Das Unternehmen besichtigte auch die Räume des heutigen Jugendcafés, die aber für die Bäckerei zu klein waren. Der Handwerksbäcker betreibt aktuell neun Fachgeschäfte, unter anderem auch eines in Mettmann. An vielen Standorten findet sich auch Bäcker Schüren, dessen ehemalige Geschäftsfläche am Neuen Markt Behmer nun völlig umgebaut hat. Im Ladenlokal fielen Wände. Das Geschäft erhielt eine neue Fenster-/Türenanlage, neue Fliesenböden und eine komplett neue Einrichtung. Es entstanden rund zwei Dutzend Sitzplätze, wo Kunden einen Kaffee trinken, ein Stück Kuchen essen und dem Treiben auf dem Platz zusehen können. An der Wand setzt ein Wasserdampf-Kamin besondere Akzente. Im hinteren Teil des Geschäftes entsteht noch eine Kinderecke. Auch in die Technik hat die Unternehmerfamilie investiert. Ein leistungsfähiger Ofen wurde errichtet, um die nachts frisch in Düsseldorf gekneteten und geformten Brötchen-Teiglinge backen zu können. Brote und auch die Auswahl der Kuchen wird zentral gebacken und dann an die einzelnen Fachgeschäfte ausgeliefert. Auch wenn viele Menschen im Geschäft stehen - was häufig der Fall ist - lässt sich mit einem Blick erkennen, wer zu den Mitarbeitern zählt: Sie tragen nämlich eine schwarze Fliege am weißen Blusen- oder Hemdkragen. Jan-Patrick Behmer hat für sich noch schwarze Hosenträger entdeckt.

Die Öffnungszeiten sind lang: An Wochentagen können Kunden zwischen 6 und 19 Uhr Backwaren kaufen, samstags und sonntags ist das Geschäft von 6 bis 17 Uhr geöffnet. Wenn es beim Getränkeangebot um Wasser geht, ist die Haaner Felsenquelle im Boot. "Eigentlich wollte ich einen Trinkbrunnen aufstellen", erzählte Jan-Patrick Behmer. "Aber Herr Römer hat mir erklärt, dass Mineralwasser in maximal 1,5 Liter großen Flaschen verkauft werden darf."

Seit gut einem Jahr ist die Rialto Capital AG Besitzerin der Marktpassage. Firmenchef Markus Mertens ist in Haan geboren und in Hilden aufgewachsen. Ihm liegt am Standort, genau wie Sohn Lucas. Seit Frühsommer 2016 ist es gelungen, die zuvor lange leer stehende Metzgereifläche mit dem Modeanbieter "Platzhirsch" zu beleben. Der Friseur-Salon konnte nach dem Abschied von Ryf gleich weitervermietet werden. Die Bäckereifläche war knapp ein Jahr frei. Der Passagen-Eigentümer setzt auf optische Verbesserungen. Mehrere Pflanzkübel sind aufgestellt worden und außerdem wurden in einer aufwendigen Aktion die über Jahrzehnte festgetretenen Kaugummiflecken mit einer Frost-Methode entfernt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Neuer Bäcker zieht in die Marktpassage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.