| 10.47 Uhr

Raubüberfall in Haan
Einbrecher fesseln Rentner und legen Feuer

Einbrecher fesseln Rentner und legen Feuer in Haan
Einbrecher fesseln Rentner und legen Feuer in Haan FOTO: Olaf Staschik
Haan. Unbekannte Täter haben in Haan einen 82 Jahre alten Mann zu Hause überfallen und anschließend sein Haus angezündet. Ihr Opfer ließen sie gefesselt im Garten zurück.

Nachbarn fanden den Hausbesitzer am Mittwochabend gegen 19 Uhr, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Er sei mit Händen auf dem Rücken gefesselt gewesen und hatte einen Sack über dem Kopf. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hat das Erdgeschoss des dreistöckigen Hauses bereits gebrannt, berichtet die Polizei. Das Grundstück im Hermann-Löns-Weg liegt in einer ruhigen, gutbürgerlichen Gegend an der Grenze zu Hilden. 

Der 82-Jährige schilderte der Polizei, dass er gegen 15.15 Uhr aus der Stadt nach Hause gekommen sei. Als er die Haustür öffnete und ins Haus trat, sei er hinterrücks von zwei Personen, die sich bereits im Haus befunden hatten, überfallen worden. Die Täter, die Deutsch mit russischem Akzent gesprochen haben sollen, schlugen und bedrohten den Hausbesitzer und wollten wissen, wo er sein Geld versteckt hat, berichtet die Polizei. Nachdem die Räuber das Haus durchsucht hatten, brachten sie ihr Opfer aus dem Keller nach oben. Zeitgleich habe der Hausbesitzer gerochen, wie eine brennbare Flüssigkeit (vermutlich Benzin) im Haus verteilt worden sei, gibt die Polizei die Aussagen des 82-Jährigen wieder.

Täter drohten Opfer mit Tod

Die Täter brachten den Mann in den Garten, wo sie ihn fesselten und einen Sack über den Kopf zogen. Sie hätten gedroht, ihn umzubringen, wenn er um Hilfe rief, berichtet die Polizei. Das Opfer sagt, es habe das Knistern des Feuers wahrgenommen, kurz darauf seien die Polizei und Feuerwehr eingetroffen. 

Die Feuerwehr hatte bis etwa 21.30 Uhr den Brand gelöscht. "Mit zwei Trupps haben wir das Feuer bekämpft", sagt Einsatzleiter Mirko Braunheim unserer Redaktion. Das Haus sei stark beschädigt und vorerst nicht bewohnbar.

Zur möglichen Beute der beiden Täter wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. Der Rentner sei leicht verletzt und stehe unter Schock.

 Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im genannten Zeitraum gemacht haben, sollen sich bei der Polizei in Haan unter Telefon 02129 / 9328-6480  melden.

(og/wer/top)