| 00.00 Uhr

Haan
Sinfonisches Blasorchester begeistert beim "Musik spezial"

Haan. "Musik Spezial" nennt die Musikschule Haan ihre alljährlich stattfindenden Konzerte mit dem Sinfonischen Blasorchester. Nicht nur weil das Konzert in diesem Jahr zum 10. Mal stattfindet, sondern vor allem wegen seiner herausragenden Schülerleistungen war das Ereignis "speziell". Im Veranstaltungssaal Adlerstraße begrüßte Stadt Sparkassen-Vorstandsmitglied Axel Weber die große Zuhörerzahl. Das Geldinstitut richtet seit jeher das Konzert aus, mit Organisation, Catering und persönlicher Betreuung. Anfangs hatte Axel Weber bei seiner Begrüßung noch gesagt, dass in den Haaner Jugendlichen musikalische Talente schlummern. Aber am Ende gab er begeistert zu, dass diese Talente hörbar vorhanden sind. Von Gundel Seibel

Für die Förderung dieser Talente sorgt Thomas Krautwig, Leiter des Sinfonischen Orchesters und zugleich Musikschulleiter. "Heiß auf das Konzert" seien seine Spielerinnen und Spieler, sagte Krautwig zu Beginn der Veranstaltung. Warum das so war, konnten die Zuhörer bald erfahren. Einen erstaunlichen Orchestersound haben die Schüler entwickelt.

Die liebevoll ausgesuchten Stücke boten Vielfalt. Und die Tradition der Schüler-Moderation vor dem jeweiligen Stück hat Charakter. Ein musikalischer Leckerbissen war das "Sunrise at Angels Gate" des Engländers Philip Sparke. Das erklärte ein Schüler: Sonnenaufgang am Grand Canyon und später folgenden Touristenströme. Die musikalisch erzählte Geschichte war spürbar.

Nach der Pause wurden die Schüler von drei Haaner Musikschuldozenten unterstützt: Jens Filser an der E-Gitarre, Martin Zobel (Trompete) und Marco Niemann (Schlagzeug). Alle drei sind große Jazz-Interpreten. Sie rissen die Schülerbläser zu Höchstleitungen mit, dass es eine Freude war. Tatsächlich hatten einige vorgetragene Stücke Wiedererkennungswert, weil sie moderne Arrangements uralter Lieder waren - wie zum Beispiel "Over the Rainbow" oder "Beyond the Sea" (La mère).

Der Schlagzeuger Marco Niemann begeisterte das Publikum mit einem Solo im abschließenden Stück "Funk Attack". "Das spielen wir schon seit Jahren", sagte die Moderatorin. Die Improvisation von Marco Niemann war neu. Aus Leidenschaft spielt er unter anderem im RockOrchesterRuhrgebeat (ROR). Jens Filser spielt bei den Acoustic Players, die erst kürzlich in der Alten Pumpstation Station gemacht hatten, sowie in der Bluesband Solingen. Und der hervorragende Trompeter Martin Zobel ist unter anderem bei den Gruppen Jazz-Lokal und Jazzpension aktiv. Die Schüler des Sinfonischen Blasorchesters Haan sind also hervorragend aufgehoben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Sinfonisches Blasorchester begeistert beim "Musik spezial"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.