| 00.00 Uhr

Haan
Sparkassen unterstützen Schuldner-Beratungsstelle

Haan. Fast 40.000 Erwachsene im Kreis Mettmann sind überschuldet, schätzt die Schuldnerberatung des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer. Die Haaner Schuldnerberatungsstelle wird in ihrer Arbeit von den Sparkassenverbänden unterstützt.

Das teilt jetzt die Stadt-Sparkasse Haan mit. Da die Zahl der verschuldeten Haushalte kontinuierlich steigt, sei es wichtig, dass es Caritasverbände, Schuldnerberatungsstellen und andere Hilfsorganisationen gibt, die den betroffenen Personen beistehen und sie unterstützen. "Die Bedeutsamkeit der Arbeit haben der Rheinische und der Westfälisch-Lippische Sparkassen- und Giroverband bereits 1998 erkannt und einen Fonds mit einem jährlichen Volumen von 2.556.500 Millionen Euro pro Jahr eingerichtet", berichtet Vorstand Udo Vierdag.

Die beiden Sparkassenverbände haben seit 2011 beschlossen, dass sie ihren jeweiligen Betrag zur Finanzierung der Schuldnerberatungsstelle in Nordrhein-Westfalen auf 1,5 Millionen Euro aufstocken und somit das jährliche Fondsvolumen auf drei Millionen Euro erhöhen. Die Summe wird jährlich nach dem Verhältnis der Einwohner der kreisfreien Städte und Kreise im Verhältnis zur Gesamtzahl der Einwohner in Nordrhein-Westfahlen verteilt. Maßgeblich ist dabei die Einwohnerzahl am 31. Dezember des vorletzten Jahres vor der Zuwendung. Nach den Übermittlungen der Spitzenverbände an die Sparkassenverbände ergab sich, dass auch die Haaner Schuldnerberatungsstelle zu den begünstigten Einrichtungen gehört. Sie wurde mit einem Betrag in Höhe von insgesamt 5248,49 Euro unterstützt.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Sparkassen unterstützen Schuldner-Beratungsstelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.