| 00.00 Uhr

Haan
Stadt: Harzeinsatz könnte bis zu 52.000 Euro kosten

Haan. Die Entfernung von Haftmittel ("Harz"), das bei Handballspielen in der Sporthalle Adlerstraße eingesetzt wird, hat im Jahr 2015 sowie von Januar bis Juni 2016 insgesamt 4374,77 Euro gekostet. Das berichtet jetzt die Stadtverwaltung auf CDU-Anfrage. Von Alexandra Rüttgen

Der DJK Unitas wurden davon insgesamt 3084,26 Euro in Rechnung gestellt. Darüber hinaus seien jedoch auch Kosten für unerlaubte Haftmittelnutzungen durch andere Mannschaften beziehungsweise Vereine in Höhe von 744,42 Euro für 2015 und 855,49 Euro in 2016 entstanden. Dabei sei nicht nur der Bodenbelag zu reinigen: Betroffen seien vor allem auch der Prallschutz, die Hallenwände, Türen, Türdrücker, Umkleiden und Sanitärbereiche bis hin zu den Duscharmaturen.

"Die Bedingungen der Ausnahmeregelung zur Haftmittelnutzung für die 1. Mannschaft der DJK Unitas Haan wurden im Wesentlichen eingehalten. In der Sporthalle Adlerstraße kam es jedoch wiederholt zu unerlaubtem Haftmitteleinsatz durch andere Mannschaften der DJK Unitas und des HTV", berichtet die Stadtverwaltung. Würde der Einsatz von Haftmitteln noch ausgeweitet, könnten die Kosten auf geschätzte 52.000 Euro pro Jahr wachsen. Die Vereine seien bereit, einen höheren Kostenanteil zu tragen. Eine konkrete Zusage wollen sie allerdings erst dann machen, wenn genaue Kosten feststehen.

Mit diesen Angaben antwortet die Stadtverwaltung auf eine Anfrage der CDU, die über die Haftmittelnutzung im Sportausschuss am Mittwochabend erneut diskutieren will - "um den Interessen beider handballausübenden Vereine Rechnung zu tragen", so CDU-Fraktionschef Jens Lemke.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Stadt: Harzeinsatz könnte bis zu 52.000 Euro kosten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.