| 00.00 Uhr

Haan
Unfall Parkstraße: CDU und WLH wollen mehr Sicherheit

Haan. Den Verkehrsunfall von Donnerstag in Gruiten nehmen CDU und WLH zum Anlass, nachzuhaken. Ein sieben Jahre altes Mädchen war an der Parkstraße auf die Fahrbahn gelaufen, wurde von einem Wagen erfasst und kam schwer verletzt ins Krankenhaus. CDU-Fraktionsvorsitzender Jens Lemke wendet sich nun an Landrat Thomas Hendele, um an Anfragen von 2007 und 2013 "bezüglich der Anlage einer Querungshilfe" zu erinnern und um "zu bitten, Geschwindigkeitskontrollen oder andere geeignete Maßnahmen zu veranlassen."

WLH-Fraktionsvorsitzende Meike Lukat will vom Stadtentwicklungsausschuss heute geprüft wissen, ob die "Einrichtung eines Fußgängerüberwegs" möglich wäre. Sie erinnert daran, dass vor wenigen Jahren auch schon Eltern an dieser Stelle eine Querungshilfe angeregt hätten. "Warum wurde damals die Querungshilfe mittig der Parkstraße abgelehnt?", will Lukat wissen.

Außerdem möchte sie erfahren, ob die Straßenbehörde der Stadt Haan beim Kreis Mettmann überhaupt jemals Querungshilfen zur Sicherung der Schulwege auf Kreisstraßen beantragt hat. Der von der WLH-Fraktion geforderte Fußgängerüberweg an der Flurstraße sei beispielsweise abgelehnt worden. Statt dessen wurde einseitig eine Halteverbotszone eingerichtet, die kontraproduktiv sei, "da nun der Verkehr auf der K16 aufgrund der Straßenbreite in diesem Teilstück beschleunigt wird", so Lukat.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Unfall Parkstraße: CDU und WLH wollen mehr Sicherheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.