| 13.05 Uhr

Verfolgung von Haan nach Solingen
20-jähriger Autofahrer hat Marihuana dabei und flüchtet vor Polizei

Mettmann. Am späten Sonntagabend hat ein 20-Jähriger sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Offenbar flüchtete er vor einer Polizeikontrolle, weil er Drogen dabei hatte.

Die Polizei hatte gegen 22.30 Uhr auf der Ohligser Straße versucht, einen Daihatsu anzuhalten. Doch der Fahrer des Wagens beschleunigte und raste davon. Er habe mehrfach rote Ampeln überfahren und sei in den Gegenverkehr geraten, dadurch hätten entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen müssen, teilte die Polizei mit.

Bis nach Solingen verfolgte die Polizei das Auto. Dort stoppten sie den Daihatsu. Im Inneren roch es laut Polizei nach Marihuana. Daraufhin durchsuchten die Ermittler das Auto mit einem Drogenhund. Die drei Insassen, alle 20 Jahre alt, wurden zur Wache gebracht. Der Fahrer hatte keinen Führerschein. Die beiden Mitfahrer hatten Marihuana bei sich.

Die jungen Männer gaben an, die Drogen gerade gekauft und teils schon konsumiert zu haben. Daraufhin musste der Fahrer eine Blutprobe abgeben. Die Polizei stellte Anzeige wegen des Besitzes und Konsums illegaler Betäubungsmittel, Fahrens unter Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs.

(hpaw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Von Haan nach Solingen: 20-jähriger Autofahrer hat Marihuana dabei und flüchtet vor Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.