| 00.00 Uhr

Haan
Weltladen verkauft Olivenöl aus dem Westjordanland

Haan. Der Haaner Weltladen möchte auf seine Art einen Beitrag leisten, den Titel "Fairtrade Stadt" für Haan weiter mit Leben zu erfüllen. Mit dem Verkauf fair gehandelter Ware hilft die Initiative, dass die Ärmsten der Welt in ihrem schweren Los Erleichterung finden können.

Der Weltladen stellt in loser Folge seine Projektbeteiligungen vor. Wieder aktuell im Angebot ist Olivenöl aus dem Westjordanland - eine Besonderheit in Geschmack und Qualität. Die palästinensischen Kleinbauern arbeiten unter harten Bedingungen in Jahrhunderte alter Familientradition auf ihren kargen Parzellen - ohne Bewässerung und ohne Chemie!

Die im Westjordanland angebauten Olivensorten wachsen zum Teil auf uralten Bäumen heran, die ältesten sollen tatsächlich über 1000 Jahre alt sein. Von Hand werden die Oliven mit einfachen Hilfsmitteln geerntet. Der Ertrag ist nur ein Fünftel dessen, was bei intensiver Anbauweise erzielt werden könnte. Am Abend eines jeden Erntetages werden die Oliven sofort zu einer regionalen Presse gebracht und noch am gleichen Tag zu Olivenöl verarbeitet. Denn die kurze Zeit zwischen Ernte und Pressung ist sehr wichtig für die Güte und lang anhaltende Frische des Olivenöls. Selbstverständlich erfüllt das Samaria-Olivenöl die Kriterien der EU für "natives Olivenöl extra" und es geht weit darüber hinaus.

Der Haaner Weltladen unterstützt durch den fairen Verkauf des Samaria-Olivenöls das Projekt "Beit Jala", ein Rehabilitations-Netzwerk, weit verzweigt von Ramallah bis Hebron im Westjordanland. Dort engagieren sich erfahrene arabische und deutsche Fachkräfte für körperbehinderte, gehörlose und lernbehinderte Jugendliche.

Vor wenigen Wochen erst ist Haan das Siegel "Fairtrade-Stadt" verliehen worden.

(-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haan: Weltladen verkauft Olivenöl aus dem Westjordanland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.