| 00.00 Uhr

Hilden
105.000 Kilometer für den Klimaschutz

Hilden: 105.000 Kilometer für den Klimaschutz
Fahrradfahren ist gesund und schont die Umwelt. Deshalb machten viele Hildener und Haaner bei der Stadtradel-Aktion mit. FOTO: Ralph Matzerath
Hilden. Für die Aktion "Stadtradeln" protokollierten Hildener und Haaner Bürger drei Wochen lang ihre Radfahrstrecken. Von Anastasia Zejneli

Zusammen mit den kreisangehörigen Städten beteiligte sich der Kreis Mettmann zum dritten Mal bei der bundesweiten Aktion "Stadtradeln". Die Fahrradkampagne gehört zu dem Klima-Bündnis und soll die Bürger für das Fahrradfahren im Alltag begeistern. Seit zehn Jahren fahren von Mai bis September drei Wochen lang die Bewohner der Städte und Kommunen um die Wette.

Bei der diesjährigen Aktion vom 27. Mai bis 16. Juni machten im Kreis Mettmann 2012 begeisterte Radfahrer mit und legten 457.000 Kilometer zurück. Dadurch wurden 64.897 Kilogramm des klimaschädlichen Kohlendioxid eingespart. Die Stadt Hilden besitzt ein Radverkehrsnetz von 100 Kilometern bei einer sehr kompakten städtischen Gesamtfläche von 26 Quadartkilometern - also ideal fürs Fahrradfahren. 311 Radler aus Hilden (55.000 Einwohner) machten bei der Aktion mit und legten 68.300 Kilometer zurück. In Haan (30.000 Einwohner) nahmen 123 Radfahrer teil und fuhren rund 37.956 Kilometer. Die "Stadtradler" fanden sich zu Gruppen zusammen und gaben ihre gefahrenen Kilometer an die Online-Datenbank auf der Internetseite der Aktion an.

In Hilden legte das Team "Ihr Bäcker Schüren" mit 13.150 Kilometern die längste Strecke zurück. Nicht nur die Mitarbeiter des Handwerk-Unternehmens, sondern auch Kunden wurden dazu mobilisiert. Inhaber Roland Schüren belohnte die aktivsten Fahrer mit Karten für den Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf.

Das größte Team in Hilden brachte "Pedal Sakral" der katholischen St.-Konrad-Kirche zusammen. Sage und schreibe 95 Teilnehmer radelten rund 11.000 Kilometer. Dabei waren sie besonders motiviert. Denn für je zehn Teilnehmer in kirchlichen Teams spendete das Erzbistum Köln einen Hochleistungskocher nach Sambia. Damit helfen die katholischen Radfahrer nicht nur der Umwelt, sondern auch Menschen in Sambia.

Bürgermeisterin Birgit Alkenings fährt im Dienst ein Elektro-Auto, machte aber auch bei der Aktion "Stadtradeln" mit. Das neunköpfige Team der Stadtverwaltung (mehr als 800 Mitarbeiter) legte rund 1500 Kilometer zurück.

Die Freiwillige Feuerwehr stellte mit fünf Radlern eines der kleinsten Teams. Sie fuhren aber stolze 3601 Kilometer weit. Das sind 702 Kilometern pro Person. Wie das? Die "Feuerradler" besuchten die Kameraden in der tschechischen Partnerstadt Nove Mesto - mit dem Fahrrad. Auf diese Weise wurden die "Feuerradler" zum Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer.

In Haan legten die 38 Teilnehmer der Gruppe "Fit in Haan" mit 12.512 Kilometern die weiteste Strecke zurück. Danach folgen die 18 Teilnehmer des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Haan mit 6176 Kilometern. Auch die Haaner Bürgermeisterin Bettina Warnecke und das Team der Stadtverwaltung fuhren mit und legten 3641 Kilometer zurück. Das Team "Hobbyradler" bestand zwar nur aus drei Mann. Diese legten aber 732 Kilometern pro Teilnehmer zurück - Rekord. In jeder Stadt beteiligten sich nicht nur Vereine und Unternehmen, sondern auch Schulen. Das Helmholtz-Gynasium Hilden und die Hauptschule Zum Diek in Haan vermitteln ihren Schülern auf diese Weise ein Verständnis für die Umwelt und den Klimaschutz. Auch der Turn- und sportverein 96 Hilden, die Hildener Allgemeine Turnerschaft, der ADFC Hilden und die ehrenamtlichen Helfer der Lernpaten traten in die Pedalen. In Haan waren neben den größeren Teams wie der Stadtsparkasse und dem Haaner Sommer auch das Jugendcafé Haan und das CDU Team dabei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: 105.000 Kilometer für den Klimaschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.