| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
70 erlaubt: Krad 95 km/h zu schnell

Kreis Mettmann. Die Polizei kontrollierte jetzt Motorradfahrer an den bekannten Strecken.

Auch am vergangenen Wochenende waren wieder zahlreiche Motorradfahrer auf den bekannt schönen Motorradstrecken im Kreis Mettmann unterwegs. Anlass für die Kreispolizeibehörde, auch ihr ziviles Polizeimotorrad mit Videoüberwachungssystem (ProViDa-Motorrad) zur Verkehrsüberwachung auf die Straßen zu schicken. So war die zivile BMW R1200 RT der Polizei am Samstag von 12 Uhr bis 19 Uhr insbesondere im Raum Velbert unterwegs, um dort den Zweiradverkehr zu überwachen. Zehnmal musste der erfahrene Fahrer des polizeilichen Spezialmotorrades in seiner samstäglichen Dienstzeit einschreiten.

So beispielsweise, als er einen 72-jährigen Wuppertaler mit dessen Honda auf der Rottberger Straße antraf, dessen Motorrad schon im April 2015 zur Technischen Hauptuntersuchung (TÜV) gemusst hätte. "Da putzt man und putzt man und schaut nicht auf den Stempel", war die Äußerung des Seniors. Insgesamt zwei Pkw und vier Motorräder wurden gemessen und auf Videomaterial dokumentiert, die zu schnell unterwegs waren. Trauriger "Spitzenreiter" war ein 20-jähriger Mann aus Essen, der seine Honda CBR 1000 mit ca. 165 km/h über die Rottberger Straße in Fahrtrichtung Essen bewegte.

Erlaubt ist dort eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Dem überführten Raser drohen jetzt ein Fahrverbot von drei Monaten, zwei Punkte in Flensburg und 600 Euro Bußgeld. Drei Motorradfahrern ging es auf der Nierenhofer Straße offenbar zu langsam vorwärts. Deshalb überholten sie verbotswidrig bei ihrer Ausfahrt in Fahrtrichtung Velbert. Auch hier wurden Anzeigen gefertigt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: 70 erlaubt: Krad 95 km/h zu schnell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.