| 00.00 Uhr

Hilden
Agentur: Saisontypisch mehr Arbeitslose im Juli

Hilden. Im Kreis Mettmann ist die Arbeitslosigkeit im Juli im Vergleich zum Vormonat marginal gestiegen. Dabei handelt es sich um einen saisontypischen und strukturellen Anstieg. Die Quote liegt nun bei einem Anteil der Arbeitslosen von 6,7 Prozent - das sind 0,1 weniger als vor einem Jahr. Das teilt die Agentur für Arbeit Mettmann in ihrem aktuellen Bericht für Juli mit.

Im Bereich Hilden ist die Arbeitslosigkeit von Juni auf Juli um 55 auf 2877 Personen gestiegen. Das waren 11 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Davon sind 914 Betroffene in Haan und 1963 in Hilden registriert. Die Arbeitslosenquote beträgt für beide Städte zusammengefasst im Juli 6,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich ebenfalls auf 6,3 Prozent. Dabei meldeten sich 666 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 93 mehr als vor einem Monat. Gleichzeitig beendeten 615 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+59).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Juli um 17 auf 659 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 65 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Juli 228 neue Arbeitsplätze, 29 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1272 Arbeitsstellen ein (+45).

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit Mettmann) im Vergleich zu Vormonat auf 903 Personen gestiegen. Das war ein Arbeitsloser mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II, für den das Jobcenter ME-aktiv verantwortlich ist, von Juni auf Juli um 7 auf 1.974 Personen gesunken. Das waren 12 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Agentur: Saisontypisch mehr Arbeitslose im Juli


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.