| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Altweiber: Sieben Sexualdelikte im Kreis angezeigt

Kreis Mettmann. Die Bilanz der Polizei für den Altweiberdonnerstag fällt vergleichsweise positiv aus. Der Auftakt des Straßenkarnevals im Kreis Mettmann sei ruhiger verlaufen als in den vergangenen Jahren, hieß es auf Nachfrage unserer Redaktion. Doch seien im gesamten Kreisgebiet sieben Sexualdelikte angezeigt worden. "Derzeit laufen die Ermittlungen", teilte die Polizei mit - ohne weitere Angaben machen zu wollen. Außerdem seien auf den Polizeiwachen der zehn kreisangehörigen Städte mehrere Diebstähle, Beleidigungen oder Fälle leichter Körperverletzung angezeigt worden.

Nach eigenen Angaben hatte die Kreispolizei zur Weiberfastnacht alle verfügbaren Kräfte im Einsatz. Verstärkte Präsenz der Ordnungshüter war nicht nur durch Polizeiwagen auf den Straßen erkennbar. Vor allem auf den Hauptplätzen in den Innenstädten waren auffallend viele Uniformierte zu sehen.

Donnerstagabend hatte Polizeisprecher Ulrich Löhe von einem ruhigen Verlauf in den Städten des südlichen Kreisgebietes gesprochen. Im Norden habe es einige Vorfälle gegeben. Generell seien Veranstaltungen schwächer besucht gewesen; Löhe vermutete das regnerische Wetter als Ursache. Die Hildener Feuerwehr hatte im Verlauf des Altweibertages mehrere stark alkoholisierte Personen ins Krankenhaus bringen müssen. In Haan wurde dagegen kein Einsatz verzeichnet. Auch in den nächsten Tagen bleibt die Polizei alarmbereit und überall präsent. Dabei hält sie nicht nur nach möglichen Straftätern Ausschau: Bis zum Aschermittwoch müssen Auto- und Motorradfahrer, aber auch Radler verstärkt mit Alkohol- und Drogenkontrollen rechnen.

(bal/mei/-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Altweiber: Sieben Sexualdelikte im Kreis angezeigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.